Umweltschutz in der CGW

Umweltschutz in der CGW

Hallo zusammen,

habt Ihr Euch schon einmal Gedanken um die Umwelt gemacht? Wie ihr viel­leicht wisst, ist der Klima­wandel das momen­tane Top-Thema. Und das ist auch wichtig! Wir sind jung und wir werden hoffent­lich noch einige Jahr­zehnte auf dieser Erde verbringen. Und es ist nun mal ein Fakt: Wir haben nur diesen einen Planeten. Zwar könnte man sich jetzt auch daran fest­halten, dass es irgend­wann möglich ist, auf den Mars oder Mond auszu­wan­dern, jedoch ist das zu dem jetzigen Zeit­punkt eher unwahrscheinlich.

Fridays for future hat in den letzten Monaten wirk­lich Aufmerk­sam­keit erregt und hat viele Menschen mitge­rissen. Im Endef­fekt funk­tio­niert Umwelt­schutz nämlich so: Jeder muss sich selbst an die eigene Nase fassen. Wenn jeder einen gewissen Beitrag dazu leistet, auch wenn es nur Klei­nig­keiten sind, um die Erder­wär­mung zu stoppen, kann man Großes erreichen.

Wir, in der CGW, achten darauf, umwelt­be­la­stende Klei­nig­keiten aus dem Alltag zu entfernen. Wir sind zwar eine Werbe­agentur und können nicht komplett auf Papier oder Plastik verzichten, jedoch achten wir beispiels­weise immer darauf das Kopier­pa­pier doppel­seitig zu nutzen und so wenig Plastik wie möglich zu verwenden. Auch im Bade­zimmer hat jeder hier die Wahl, ob er Papier oder Stoff­hand­tü­cher benutzt. Wir sind nach­haltig! (https://c‑g-w.net/agentur/wir-sind-nachhaltig/)

Ein Kollege von uns ist vor einigen Tagen sogar mit dem Fahrrad zur Arbeit gekommen und das, obwohl er mit dem Fahrrad fast zwei Stunden für 30km gebraucht hat! Und je mehr Leute dazu beitragen und sich enga­gieren, desto mehr Spaß macht es im Team, die Umwelt zu schützen.

Was machen wir konkret?

Ich habe mir beispiels­weise vor ein paar Monaten zwei Stoff­ta­schen gekauft, die ich mit zum Einkaufen nehme. Auch im Super­markt achte ich darauf, nicht für jedes Obst und Gemüse eine extra Plastik­tüte zu nehmen, sondern nehme sie lose mit zur Kasse. Zuhause oder auf der Arbeit habe ich immer meine Mehr­weg­fla­sche dabei, die dann einfach mehr­mals am Tag aufge­füllt wird. Obwohl ich nur eine kleine Wohnung in einem Hoch­haus habe, bepflanze ich meinen Balkon für die Bienen.

Ich achte auf die Umwelt indem ich größ­ten­teils versuche auf Plastik zu verzichten, z.B. im Super­markt auf unver­packtes Gemüse zurück­greife, keine Plastik­tüten verwende und keine Plastik­fla­schen kaufe. Damit komme ich auch schon zum näch­sten Punkt: Ich trinke Zuhause haupt­säch­lich Leitungs­wasser, das ich vorher mit einem Wasser­filter filtere. Außerdem gehe ich wenn es kurze Strecken sind gerne auch mal zu Fuß. Anson­sten sind es noch allge­meine Sachen, auf die meiner Meinung nach jeder achten sollte, wie z.B. das Licht auszu­schalten, das Wasser beim Duschen nicht so lange laufen zu lassen und auf Bio Produkte zurückzugreifen.

Was könnt Ihr tun?

Wie Ihr gelesen habt, kann jeder mit anpacken. Und jetzt seid Ihr dran! Versucht Euch bewusst zu machen, was Ihr verän­dern könnt. Klei­nig­keiten im Alltag, bewirken schon eine ganze Menge. Viel­leicht holt Ihr Euch auch Mehr­weg­fla­schen oder verzichtet bei dem näch­sten Einkauf auf eine Tüte. Viel­leicht pflanzt Ihr Blumen, Sträu­cher und Bäume, oder Ihr fahrt mehr Fahrrad und lauft kurze Strecken zu Fuß. Wenn jeder anfängt und etwas tut, dann wird es einen Unter­schied machen.

Facebook
Twitter
LinkedIn
Pinterest
WhatsApp
CGW

Gefällt Ihnen die neue Website?

Wir haben entrümpelt, aufgeräumt und neu strukturiert, um Ihnen einen authentischen Einblick in die CGW zu geben.

Wir freuen uns über Ihr Feedback!