Glossar

Sie verstehen nur Bahnhof? 

Die Kommu­ni­ka­ti­ons­branche ist ja dafür bekannt, dass sie gerne mit schicken Begriffen um sich schmeißt. Das ist so gar nicht unser Ding, aber um manche (Trend-)Begriffe kommt man einfach nicht drumrum. Nicht, weil sie sich so gut anhören, sondern weil Sie sie brau­chen, um zum Beispiel eine Website-Auswer­tung richtig inter­pre­tieren zu können. Wir unter­stützen Sie gerne dabei – und machen in unserem Online-Glossar gängige Marke­ting-Fach­be­griffe verständlich.

Die Bounce Rate ist das Verhältnis zwischen der Gesamt­zahl der Websei­ten­be­su­cher und der Besu­cher, die ohne eine weitere Aktion auszu­führen, die Seite wieder verlassen.

Eine hohe Absprung­rate auf einer Webseite kann beispiels­weise darauf hindeuten, dass die Webseite den Erwar­tungen des Besu­chers nicht entspro­chen hat, nicht inter­es­sant oder nicht benut­zer­freund­lich genug war.

Bumper Videos sind kurze Videos mit kurzen, eingän­gigen Botschaften, die vor allem den Bekannt­heits­grad der Marke stei­gern. Die Videos dürfen bei diesem Format nur sechs Sekunden lang sein und können nicht über­sprungen werden.

CGW Glossar | ConversionBezeichnet einen Vorgang, bei dem der Empfänger einer „Marke­ting-Botschaft“ eine gewünschte Aktion ausführt. Gute Beispiele für eine Conver­sion sind bspw. der Kauf eines Produktes, ein Down­load oder eine Anmel­dung für einen News­letter. Mit Tracking-Tools wie bspw. Google-Analy­tics können diese dann gemessen und ausge­wertet werden.

cpc 250023987 weboptimiert 1Bezeichnet eine Zahlungs­me­thode, bei der pro Klick auf eine Werbe­maß­nahme abge­rechnet wird. In diesem Fall wird eine Zahlung aber nur dann fällig, wenn der User auch tatsäch­lich auf die Anzeige klickt – daher der Name. Die Höhe des Beitrags wird aus verschie­denen Faktoren ausgerechnet.

CGW Glossar | CPMBei der CPM Zahlungs­me­thode zahlt man pro 1.000 Impres­sionen. Diese Methode ist beispiels­weise gut, wenn Image­wer­bung betrieben werden soll.

CGW Glossar | CTR

Die CTR ist ein Wert, der aus den Impres­sionen und den Klicks errechnet wird. Dabei ist die CTR ein Indi­kator für die Qualität eines Links oder einer Anzeige auf einer Such­ergeb­nis­seite. Wenn beispiels­weise mehrere Anzeigen geschaltet werden, wird über die CTR entschieden, welche Anzeige am meisten Klicks erhalten hat, und diese Anzeige wird dann häufiger geschaltet.

Als Display Ads wird Banner­wer­bung bezeichnet. Diese werden durch Bilder, Banner, Buttons, Videos oder Anima­tionen darge­stellt. Sie sind grafi­sche Werbe­mittel und führen zu der Webseite des Werbenden.

Bezeichnet eine Gruppe aus verschie­denen Webseiten, Videos und Apps, in denen Anzeigen geschaltet werden können. Mit Display­netz­werken können Anzeigen so ausge­richtet werden, dass sie nur in bestimmtem Kontext ange­zeigt werden. Dabei können beispiels­weise ganz gezielt passende Ziel­gruppen ange­spro­chen werden.

Eine Stati­stik die beschreibt, wie die Anzeige oder orga­ni­sche Seiten im Vergleich zu anderen im Ranking der Such­ergeb­nis­seite posi­tio­niert wird.

Die durch­schnitt­liche Posi­tion 1–10 ist auf der ersten Seite zu finden. 11–20 auf der zweiten Seite, usw.

Die Search Console errechnet aus den verschie­denen Such­be­griffen der Such­an­fragen und der daraus resul­tie­renden verschie­denen Posi­tionen den Durch­schnitt.

Jedes Mal wenn eine orga­ni­sche Seite oder eine Anzeige auf einer Such­ergeb­nis­seite gesehen wird, zählt das als eine Impression.

bereitet und bilden den Index.

Google sucht also nicht im Internet, sondern im Index. Ein soge­nannter Crawler durch­sucht das Internet und nimmt jede rele­vante Seite in den Index auf. Im Index werden diese Inhalte dann sortiert und hier­ar­chi­siert. Die SERP der Such­ma­schine basiert auf dem Index.

CGW Glossar | KeywordEin Keyword bezeichnet den Begriff, über welchen der Besu­cher mit Hilfe einer Such­ma­schine auf einer Webseite gelandet ist. Das entspre­chende Einsetzten der Keywords erhöht die Platz­ie­rung in der Suchmaschine.

Wird von Google genutzt, um das Ranking einer Webseite auf der Such­ergeb­nis­seite zu defi­nieren. Die Keyword Quali­täts­be­wer­tung entscheidet auch über die Höhe der Kosten, um eine Anzeige zu schalten. Eine hohe Quali­täts­be­wer­tung bedeutet gerin­gere Kosten um Anzeigen zu schalten und das Errei­chen einer höheren Conversion-Rate.

Sobald ein User in den Such­ergeb­nissen auf einen Link klickt, wird das als ein Klick gezählt. Derselbe Websei­ten­be­su­cher kann auch mehrere Klicks dalassen.

Im Bezug auf Google-Ads lässt sich beispiels­weise die Qualität einer Anzeige durch die Anzahl der Klicks bewerten.

CGW Glossar | KPIKPI’s sind die wich­tig­sten Indi­ka­toren zur Messung einer Webseite. Für einen schnellen Über­blick auf die Prozesse eines Unter­neh­mens können KPI’s zum Kontrol­lieren und Beob­achten von diesen Prozessen dienen. Dadurch können Leistungen entspre­chend ange­passt und opti­miert werden. KPI’s werden mithilfe von verschie­denen Analyse-Tools, wie beispiels­weise Google-Analy­tics, gemessen.

Welche KPI’s für das eigene Unter­nehmen geeignet sind, hängt vom jewei­ligen Unter­nehmen ab. Die Kenn­zahlen (KPI‘s) hängen außerdem von den Zielen und Geschäfts­mo­dellen eines Unter­neh­mens ab. Die Betrach­tung mehrerer KPI’s ist sinn­voll, sollte jedoch nicht unüber­sicht­lich werden. So macht es beispiels­weise Sinn, sich auf max. zehn KPI’s zu konzen­trieren, die im Zusam­men­hang mit dem Unter­nehmen stehen. Nur dadurch ist es möglich, die besten Ergeb­nisse zu erzielen und die gesetzten Ziele zu erreichen.

CGW Glossar | LeadgenerierungDient der Kunden­ge­win­nung. Jegliche Tätig­keiten, die den Neukunden dazu verleiten, seine Kontakt­daten abzu­geben, werden Lead­ge­ne­rie­rung genannt. Beispiele dafür sind: Anzeigen, News­letter, Gewinn­spiele, usw.

CGW Glossar | LeadsUnter Leads werden die Kontakt­in­for­ma­tionen (wie E‑Mail Adresse, Tele­fon­nummer, Name, Unter­neh­mens­daten, usw.) oder geschal­teten Anzeigen, die den Inter­es­senten dazu führen, die vorab defi­nierten Leads auszu­führen, bezeichnet. Beispiele dafür sind: Kontakt­an­fragen, Down­loads, News­letter, usw. Leads werden vorab als Ziel einer Webseite fest­ge­legt. So kann man die Webseite darauf ausrichten und den Benut­zer­strom zu den ausge­wählten Leads lenken.

Bezeichnet die Platz­ie­rung von Werbung auf mobilen Geräten (Smart­phones und Tablets). Größ­ten­teils ist damit Banner­wer­bung gemeint, die im Gegen­satz zu normalem Online-Adver­ti­sing nicht am Rand, sondern direkt zwischen den Seiten­in­halten ange­zeigt wird. Der Grund dafür ist der fehlende Platz, da vor allem bei mobilen Endge­räten die Bild­schirm­größe zu klein ist. Der Vorteil ist, dass diese Werbung viel präsenter wahr­ge­nommen wird.

Out-Stream Video-Anzeigen finden außer­halb eines Video­players statt und sind bspw. in Arti­keln, in sozialen Netz­werken (Face­book, Insta­gram, usw.) oder zwischen einzelnen Leveln bei mobile-Spielen zu finden.

CGW Glossar | Page-ImpressionsPage-Impres­sions bezeichnen die Anzahl der Aufrufe einer Webseite oder Landing­page. Diese Kenn­zahlen können täglich kontrol­liert und abge­rufen werden, um eine Über­sicht zu erhalten. Die Anzahl der Seiten­auf­rufe gibt an, wie oft die Seite gesehen wurde.

Such­ma­schinen-Adver­ti­sing kommt immer dann zum Einsatz, wenn ein Unter­nehmen Anzei­gen­schal­tungen veröf­fent­li­chen möchte. SEA ist der Prozess um die Anzei­gen­schal­tungen und deren Optimierung.

Search Ads sind die Anzeigen, die in der Such­ergeb­nis­seite einer Such­ma­schine zu finden sind.

CGW Glossar | SEOWebseiten werden so auf Such­ma­schinen opti­miert, dass sie eine bevor­zugte Listung in Such­ma­schinen, wie beispiels­weise Google, erhalten. Seiten werden dadurch schneller und besser gefunden und öfter angeklickt.

Beispiele für eine Opti­mie­rung beinhalten z.B. die Einhal­tung der HTML-Stan­dards (W3C konform). Durch die Webop­ti­mie­rung der Bilder, das Einsetzen eines Webseiten Cache zum Zwischen­spei­chern von Webseiten oder durch das Mini­mieren vom Code, werden Webseiten schneller geladen und sind dadurch benut­zer­freund­li­cher. Die Benut­zer­freund­lich­keit ist beispiels­weise ein Krite­rium für die Posi­tion in den Suchergebnissen.

Außerdem unter­scheidet man zwischen Onpage- und Offpage-Opti­mie­rungen. Während es für die Onpage-Opti­mie­rung wichtig ist, dass die Inhalte ange­passt und quali­tativ hoch­wertig formu­liert und gestaltet werden, die Forma­tie­rung beachtet wird sowie Über­schriften, Header, Tags, Link­struktur und Keywords richtig verwendet werden, richtet sich die Offpage-Opti­mie­rung eher nach der Aufli­stung in Such­ma­schinen, die beispiels­weise durch gut ausge­wählte Link­partner gewonnen werden.

Die SERP bezeichnet die Such­ergeb­nis­seite einer Such­ma­schine, nach der Eingabe eines Such­be­griffs. Ange­zeigt werden unter anderem orga­ni­sche Ergeb­nisse, Anzeigen sowie Know­ledge Panels und Rich Content.

CGW Glossar | SessionsEine Session bezeichnet einen vorge­ge­benen Zeit­raum, in dem der User als Unique User gezählt wird. In dieser Zeit werden alle Akti­vi­täten getrackt und gespei­chert (beispiels­weise Waren­körbe). Eine Session wird durch das Ausloggen oder zum Beispiel durch Abschicken eines Waren­korbs beendet. Läuft die Session ab, bekommt der Benutzer eine neue Session ID und die Session startet von neu.

Bezeichnet Werbe­maß­nahmen, die detail­lierte Infor­ma­tionen zu einem oder mehreren Produkten liefern (Bild, Titel, Preis und/​oder Link zum Shop).

Diese Shop­ping-Ads werden seit­lich oder ober­halb der Such­ergeb­nis­seite angezeigt.

Eine Gruppe such­be­zo­gener Webseiten, auf denen Anzeigen geschaltet werden können. Bezeichnet ein Netz aus Such­netz­werk-Part­nern, die es ermög­li­chen, Anzeigen bei verschie­denen Google-Part­nern im Such­netz­werk zu schalten.

Bei den True­view Video-Anzeigen wird zwischen zwei Formaten differenziert:

In-Stream-Anzeige

Anzeigen können nach fünf Sekunden über­sprungen werden (YouTube).
Diese Anzei­gen­vi­deos werden entweder vor oder in einem Video angezeigt.

Video Discovery-Anzeige

Video Disco­very-Anzeigen werden bei vorge­schla­genen Videos oder in der rechten Widget-Area von YouTube ange­zeigt.
Bei diesem Format entstehen Kosten, wenn der Nutzer auf das Video oder den Anzei­gen­link klickt.

Der Unique User defi­niert die Anzahl einzig­ar­tiger Besu­cher einer Webseite inner­halb eines bestimmten Zeit­raumes. Jeder Nutzer wird hierbei, unab­hängig von der Anzahl der Besuche, nur ein einziges Mal gezählt.

Bei den Unique Visits werden die einzelnen Besuche auf einer Webseite gezählt. Erkannt wird jeder User durch die Unique User ID.

Die Verweil­dauer bezeichnet die Zeit­spanne, die ein Besu­cher auf einer Webseite verbringt. Die Zeit­spanne startet ab dem Moment, ab dem ein Besu­cher die Webseite besucht, bis er diese wieder verlässt. Die Verweil­dauer ist ein Indi­kator dafür, ob eine Webseite benut­zer­freund­lich oder inter­es­sant genug gestaltet ist (je länger die Verweil­dauer ist, umso besser).

Bock auf Marke­ting-News?
Jetzt für den CGW-News­letter anmelden!

Wir stellen Ihnen einmal im Monat News, Infos und Tipps zu aktu­ellen Marke­ting-Themen zusammen.

Gefällt Ihnen die neue Website?

Wir haben entrümpelt, aufgeräumt und neu strukturiert, um Ihnen einen authentischen Einblick in die CGW zu geben.

Wir freuen uns über Ihr Feedback!