Arbeiten zwischen Schule und Studium – bringt das etwas?

Arbeiten zwischen Schule und Studium – bringt das etwas?

Hallo, hier ist Lena.

Wie Ihr wisst, arbeite ich momentan als Midi Jobberin bei der CGW. Häufig fragten mich Freunde oder Bekannte: „Lena, warum gehst du arbeiten? Ich würde viel lieber mit meinen Freunden in den Urlaub oder so.“
Zwischen meinen letzten Abitur­prü­fungen und dem Seme­ster­be­ginn im Winter liegen genau vier Monate. Ich arbeite nun seit 2 Monaten bei der CGW. Natür­lich ist das Treffen mit den Freunden oder ein gemein­samer Urlaub schön, aller­dings kann man die Faktoren „Frei­zeit“ und „Job“ sehr gut kombinieren.
Ich arbeite nur halb­tags, wodurch ich viel Frei­zeit habe, um mich mit Freunden zu treffen oder andere Dinge zu erle­digen, wie das Schreiben von Bewer­bungen, das Suchen einer Wohnung etc. Des Weiteren kann ich mir inner­halb der drei Monate sechs Urlaubs­tage nehmen, sodass ich mit meinen Freunden in den Urlaub fahren könnte.
Doch bringt mir die Arbeit etwas? Ja! Jeden Tag erlange ich neue Erfah­rungen. Ich lerne, mit Verant­wor­tung umzu­gehen und mich in Projekte einzu­ar­beiten. Mitt­ler­weile kümmere ich mich fast eigen­ständig um die Karte der ille­galen Altrei­fen­ent­sor­gung von ZARE und dessen Beiträge. Außerdem ist schon ein, von mir erstelltes, Formular veröf­fent­licht worden und eine Power­Point-Präsen­ta­tion an einen Kunden raus­ge­schickt worden, die von mir über­ar­beitet wurde. Durch die Arbeit kann ich meine prak­ti­schen Erfah­rungen aufbauen, die ich dann im Studium brau­chen werde. Zudem habe ich einen beinahe reibungs­losen Über­gang von der Schule ins Studium. Dadurch, dass ich in der Zeit gear­beitet habe, wird es für mich einfa­cher sein, wieder in das Lernen und das Konzen­trieren in der Uni einzusteigen.

Hier einmal die Vor- und Nachteile zum Ferien genießen:

Vorteile:

  • Den ganzen Tag Freizeit
  • Einfa­cher den Urlaub zu planen
  • Ausschlafen in den Ferien

Nach­teile:

  • Schwie­riger Einstieg in die Uni (Konzen­trieren, Lernen)
  • Keine prak­ti­schen Erfahrungen
  • kein eigenes Geld verdienen

Arbeiten gehen:

Vorteile:

  • prak­ti­sche Erfah­rungen sammeln
  • einfa­cher Einstieg in die Uni
  • Geld verdienen (Budget für das Studentenleben)

Nach­teile:

  • Weniger Frei­zeit
  • kein typi­scher Sommerurlaub
  • Früh aufstehen in den Ferien

Fazit

Das Arbeiten in einer solchen Über­gangs­phase ist mit vielen Vorteilen verbunden und lehrt einem viel für den späteren Berufs­alltag. Du soll­test also darüber nach­denken, ob Du in der Zeit­spanne lieber in den Urlaub fährst und Deine Frei­zeit in vollen Zügen ausnutzt oder, ob Du lieber arbeiten gehst und dafür ein biss­chen weniger Frei­zeit in Kauf nimmst.

Facebook
Twitter
LinkedIn
Pinterest
WhatsApp
Die CGW Azubis

Gefällt Ihnen die neue Website?

Wir haben entrümpelt, aufgeräumt und neu strukturiert, um Ihnen einen authentischen Einblick in die CGW zu geben.

Wir freuen uns über Ihr Feedback!