Schule vs. Ausbildung

Schule vs. Ausbildung

Einen weiteren Schul­ab­schluss oder lieber einen Berufs­ab­schluss? Jedes Jahr stehen viele Jugend­liche vor dieser Frage. Die meisten entscheiden sich für eine Berufs­aus­bil­dung. Aber welcher Weg ist der richtige?

Zunächst solltet ihr euch über­legen, ob ihr gerne zur Schule geht oder es kaum erwarten könnt, selbst Geld zu verdienen. Eine Ausbil­dung macht euch schneller unab­hängig, dafür könnt ihr mit einem höheren Schul­ab­schluss aus einem größeren Angebot von Ausbil­dungs­mög­lich­keiten wählen. Auf der anderen Seite gibt es heut­zu­tage viel­sei­tigen Möglich­keiten, sich nach der Schule weiter­zu­bilden. Man kann auch ein duales Studium oder eine schu­li­sche Ausbil­dung und viele weitere Auswahl­mög­lich­keiten absolvieren.
Ich habe für euch eine Liste für Schule und Ausbil­dung mit Pro und Contra erstellt, viel­leicht hilft es euch das weiter. Das Wich­tigste ist, dass ihr für euch selbst entscheidet, was ihr macht. Egal ob Schule oder Ausbil­dung, es gibt keinen falschen Weg.

Schule

Vorteile

  • Man bekommt eine umfang­rei­chere Ausbildung
  • Bessere Fremd­spra­chen­aus­bil­dung
  • Es ergeben sich teil­weise bessere Jobchancen
  • Längere Ferien, insge­samt mehr Freizeit
  • Durch die bessere Ausbil­dung kann man später mehr verdienen
  • Der Weg zum Abitur und dann zum Studium ist einfacher
  • Meis­tens hat man den Abschluss für mehrere Berufe

Nachteile

  • Dinge lernen, die unin­ter­es­sant sind
  • Viel weniger prak­ti­sche Erfah­rung als in der Ausbildung
  • Manche Firmen nehmen lieber fertige Azubis statt Schüler
  • Von den Eltern finan­ziell abhängig
  • Wenn man die Schule abbricht, geht die Zeit dadurch verloren
  • Man verdient kein Geld
  • Neuer Freun­des­kreis und neue Umgebung
  • Noten sind das einzige Leistungsmaß

Ausbildung

Vorteile

  • Man erhält prak­ti­sche Berufserfahrung
  • Man verdient eigenes Geld
  • Selbst­ständig arbeiten
  • Kann auch Abitur machen
  • Was man lernt, kann man direkt umsetzen
  • Man hat mehr Verantwortung

Nachteile

  • Weniger Frei­zeit
  • Fehl­ver­halten hat stren­gere Auswirkung
  • Gegen­über Schul­ab­sol­venten hat man weniger „theo­re­ti­scheres“, aber dafür mehr „prak­ti­scheres“ Wissen
  • Mit dem Ausbil­dungs­ab­schluss verdient man „weniger“ als mit einem Fachabitur

Fazit

Meine persön­liche Meinung ist, dass jeder für sich entscheiden soll. Heut­zu­tage gibt es einfach so viele verschie­dene Wege, die man gehen kann, egal ob Abitur, Studium, Berufs­schule oder Abendschule.
Bei mir war das so: Ab der 10.Klasse habe ich mich gegen das Abitur und für eine Ausbil­dung entschieden. Auf der Suche nach einem Ausbil­dungs­platz habe ich mir eine Liste erstellt, welche Inter­essen und dazu­ge­hö­rigen Stärken ich habe. Durch die Liste habe ich meinen Beruf gefunden und dazu auch die passende Ausbil­dung. Ich habe schon eine schu­li­sche Ausbil­dung abge­schlossen und bilde mich jetzt weiter in einer zweiten Ausbil­dung zur Mediengestalterin.

Eure Leona

Facebook
Twitter
LinkedIn
Pinterest
WhatsApp
Die CGW Azubis
Inhaltsverzeichnis