Meine ersten Schultage

Die ersten Schultage

Hallo zusammen,

seit drei Wochen bin ich nun offi­ziell CGW-Auszu­bil­dende und heute erzähle ich Euch von meinen ersten Schulerfahrungen.

Mein erster Tag

Mein erster Tag war der 13.08. und meine „Einschu­lung“ war um 9:45 Uhr in Düssel­dorf. Wie ich bereits erzählt habe, bin ich den Weg zwar im Vorhinein schon einmal abge­fahren, aller­dings bin ich an dem Morgen trotzdem extra früh losge­fahren, um nicht zu spät zu kommen. Es war die rich­tige Entschei­dung, denn leider ist die Verkehrs­lage von Nettetal bis Düssel­dorf alles andere als entspannt. Ebenso schlecht lief es mit der Park­platz­suche. Um das gesamte Schul­ge­lände herum sind Anwoh­ner­park­plätze oder es ist abso­lutes Halte­verbot. Ich hatte Glück und habe einen Park­platz in der Nähe gefunden.

Die ersten zwei Stunden hatte ich bei meinem Klas­sen­lehrer. Dieser ist sehr sympa­thisch und hat natür­lich erst einmal grund­le­gende Sachen mit uns abge­ar­beitet, wie Daten­aus­tausch und ähnliches.
Einge­stiegen ins Thema ist er auch kurz, aller­dings war dafür nicht mehr viel Zeit. Durch die Hitze die an diesem Tag da war, war der Unter­richt für mich nach diesen zwei einfüh­renden Stunden direkt beendet und ich habe mich auf den Weg in die Agentur gemacht. Hierhin fahre ich unge­fähr 30 Minuten. An dem Tag war ich zwar ein biss­chen unglück­lich darüber, nicht direkt alle Fach­lehrer kennen­ge­lernt zu haben und die ganzen Vorstell­runden hinter mir zu haben, war aller­dings auch etwas erleich­tert, denn hier in der CGW haben die Vorbe­rei­tungen für das Jubi­läum auf mich gewartet.

Der Unterricht

Die Themen­ein­stiege waren bis jetzt inter­es­sant. Jedes Thema ist irgendwie neu für mich und es ist schon sehr anders als an einer normalen Schule. Was leider ätzend ist, ist die Park­platz­suche die immer noch jedes Mal eine halbe Stunde Zeit in Anspruch nimmt und ich bin minde­stens 1 ½ Stunden unter­wegs zur Schule.

Corona Umstände

Die Maske im Unter­richt war zwar unan­ge­nehm aber mit offenen Fenstern gut aushaltbar. Auch, dass man sie bei genü­gend Abstand zu den anderen, zumin­dest zum längeren Spre­chen abnehmen durfte, hat die Situa­tion erleich­tert. Dass der Lehrer die Maske bei genü­gend Abstand nicht tragen musste, war zum Zuhören sehr ange­nehm. Die Maske ist jetzt optional und die meisten Mitschüler legen diese jetzt dankbar ab. Sonst müssen wir nur beachten, dass wir die Plätze nicht beliebig wech­seln dürfen, damit die Ansteckungs­kette im Fall der Fälle nach­ver­folgt werden kann. An sich sehe ich kein Problem darin die Maske auf dem Flur zu tragen, auch im Unter­richt hat sie mich soweit nicht gestört und auch sonst sehe ich bis jetzt keine großen Corona Einschränkungen.

Mal gucken, welche Verän­de­rungen noch auf uns zukommen,

Eure Hannah

Facebook
Twitter
LinkedIn
Pinterest
WhatsApp
Die CGW Azubis

Gefällt Ihnen die neue Website?

Wir haben entrümpelt, aufgeräumt und neu strukturiert, um Ihnen einen authentischen Einblick in die CGW zu geben.

Wir freuen uns über Ihr Feedback!