Meine Abschlussprüfung

Meine Abschlussprüfung

Hallo zusammen,

vor genau drei Wochen hatte ich meine schrift­liche Abschluss­prü­fung. Im Januar folgt nun die münd­liche. Insge­samt waren die drei Prüfungen auf zwei Tage aufge­teilt und geschrieben wurde in einem großen Unter­nehmen in Düssel­dorf, welches uns die Räum­lich­keiten zur Verfü­gung stellen konnte.

Am Dienstag habe ich mit Entwick­lung von Kommu­ni­ka­tions- und Marke­ting­kon­zepten gestartet. Anhand einer Rahmen­si­tua­tion musste ich nun Analysen durch­führen, Konzepte entwickeln, Theo­rien kurz erläu­tern und mein Wissen zu Methoden anwenden. Für diese 13 Aufgaben hatten wir 2,5 Stunden Zeit, die auch drin­gend nötig waren. Für mich persön­lich war der Zeit­druck enorm, was ich beim Lernen vorher nie erlebt habe oder auch bei voran­ge­gangen Klau­suren. Auch die Aufre­gung war sehr groß und ich musste mich immer wieder selbst beru­higen. Gott sei dank war ich mit der Aufre­gung nicht allein.

Am zweiten Tag hatte ich zwei Klau­suren. Hier haben wir Multi­ple­choice-Aufgaben bekommen und mussten für Finanzen und Control­ling rechnen. Ich persön­lich habe am Anfang der Ausbil­dung gedacht, wenn die Prüfungen nur zum Ankreuzen sind, wird das Ganze ein Kinder­spiel. Ich wurde schnell vom Gegen­teil über­zeugt. Häufig sind die Fragen so ähnlich gestellt oder sehr nah an der Wahr­heit formu­liert, dass man beim flüch­tigen Lesen schnell Punkte verschenkt.

Wir haben mit Wirt­schafts- und Sozi­al­kunde am zweiten Tag gestartet. Hier hatten wir 25 Aufgaben zu lösen. Die Aufre­gung war weniger groß und die Zeit war mit einer Stunde gut bemessen. Von Unter­neh­mens­formen, über Arbeit­neh­mer­recht, bis hin Annah­me­verzug und Kauf­ver­trags­stö­rungen habe ich mich hier durch eine bunte Fragen­mi­schung gekämpft.

Nach 15 Minuten Pause haben wir dann den Abschluss mit einer 1,5‑stündigen Prüfung gemacht. Hier wurde Finanzen und Control­ling, Kommu­ni­ka­tion und Produk­tion abge­fragt. Finanzen und Control­ling war im Vorhinein der Teil, den ich für die größte Heraus­for­de­rung gehalten habe. Im Nach­hinein habe ich hierbei das beste Gefühl. So hat mich die Prüfung auch noch überrascht.

Da ich mit Prüfungs­si­tua­tionen nicht sehr gut umgehen kann, habe ich nach den Prüfungen eine große Erleich­te­rung gespürt und war einfach froh, das Ganze hinter mich gebracht zu haben. Beson­ders schlimm ist aller­dings nun das Warten. Die Ergeb­nisse zur Prüfung erhalten wir genau wie den Prüfungs­termin für die münd­liche Prüfung erst Mitte Dezember. Bis dahin heißt es bangen und hoffen, denn jetzt kann ich sowieso nichts mehr ändern.

Viele Grüße Eure Hannah

Facebook
Twitter
LinkedIn
Pinterest
WhatsApp
Die CGW Azubis

Gefällt Ihnen die neue Website?

Wir haben entrümpelt, aufgeräumt und neu strukturiert, um Ihnen einen authentischen Einblick in die CGW zu geben.

Wir freuen uns über Ihr Feedback!