JPG und PNG – das sind die Unterschiede

JPG und PNG - das sind die Unterschiede

Im Internet werden die Datei­for­mate JPEG und PNG als Stan­dard für Bilder genutzt. Außerdem gibt es noch das recht neue Bild Format „WebP“ (von Google und On2), welches beide Welten vereint. JPG und PNG haben jedoch ihre Unter­schiede in der Nutzung. Ich werde euch verraten, welche Vorteile und Nach­teile beide Formate haben.

PNG

PNG steht für Portable Network Graphic und es eignet sich sehr gut für Grafiken, Logos oder Text-Illus­tra­tionen, sowie auch Icons. Außerdem ist es auch möglich bei Fotos als PNG abzu­spei­chern. Es kommt mal öfter vor, dass die Qualität eines PNGs höher ist als bei JPG. Der Grund dafür ist, dass PNG-Dateien verlust­frei gespei­chert werden. Deshalb hat man mehr Infor­ma­tionen und Bild­de­tails zu Verfü­gung als bei einer JPG-Datei.

Eigenschaften von PNG-Dateien

Dateigröße

Die Datei­größe ist abhängig von Bild Inhalt. Das PNG Datei­format kann wesent­lich besser Grafiken, Logos und Illus­tra­tionen klein abspei­chern ohne dass die Bilder an Qualität verlieren. Das hängt mit der Art der Kompri­mie­rung zusammen. Beson­deres gut funk­tio­niert die PNG Kompri­mie­rung bei einfar­bigen Flächen.

Bildqualität

Durch mehr­fa­ches spei­chern eines PNGs wird die Qualität des Bildes nicht beein­flusst. Deswegen ist PNG auch gut für Grafiken, Logos oder Text-Illus­tra­tionen, sowie auch Icons geeignet.

JPG

Die JPEG wurde für Pixel­bilder aus der Foto­grafie und compu­ter­ge­nerierte Bilder von der Joint Photo­gra­phic Experts Group entwi­ckelt (daher der Name).

JPG wurde entwi­ckelt und ist spezia­li­siert, um die Datei­größe von Bildern zu redu­zieren. Durch die kleine Datei­größe von JPG wird die Nutzung von Bildern im Web und auf anderen Platt­formen beschleu­nigt darge­stellt, da die Lade­zeiten kürzer sind. Die Kompres­sion sorgt also für kurze Lade­zeiten im Internet. Die Nutzung von JPG ist heute ein Stan­dard im Internet und auf nahezu allen digi­talen Platt­formen und Geräten.

Eigenschaften von JPG-Dateien

Dateigröße

Der Vorteil von JPG-Bildern ist, dass wenn ein/​eine Webdesigner/​in die Bilder mit dem entspre­chenden Know-How gut kompri­miert und auf die Balance von Kompri­mie­rungs­faktor und Bild­qua­lität achtet, eine Website perfor­mant ist und die Bilder dennoch gut aussehen.

Qualität

Bei jedem Spei­cher­vor­gang mit entspre­chender einge­stellter Kompri­mie­rung kommt es zu einem Quali­täts­ver­lust. Hier handelt es sich um eine verlust­be­haf­tete Kompres­sion, das bedeutet, dass eine Ände­rung bezie­hungs­weise Abwei­chung vom Original führen kann. Dies erkennt man durch die typi­sche Block-Frag­men­tie­rung (beson­ders bei zu starker Kompres­sion) und unsau­beren, aufge­weichten Kanten.

Welches Format soll man nutzen?

Das JPG-Format wird häufig in der Foto­grafie und im Web, aber auch für Grafiken verwendet. Natur­rea­lis­ti­sche Fotos und Grafiken lassen sich mit JPEG auf Grund des Kompres­si­ons­ver­fah­rens am besten speichern.

Für Logos, Illus­tra­tionen und Grafiken eignet sich das PNG Format sehr gut. Ein weiterer Vorteil:.PNG Bilder können mit einem trans­pa­renten Hinter­grund abspei­chert werden. Ein PNG kann man immer wieder verlust­frei bear­beiten und speichern.

Facebook
Twitter
LinkedIn
Pinterest
WhatsApp
Die CGW Azubis
Inhaltsverzeichnis