JPG und PNG – das sind die Unterschiede

JPG und PNG - das sind die Unterschiede

Im Internet werden die Datei­for­mate JPEG und PNG als Stan­dard für Bilder genutzt. Außerdem gibt es noch das recht neue Bild Format „WebP“ (von Google und On2), welches beide Welten vereint. JPG und PNG haben jedoch ihre Unter­schiede in der Nutzung. Ich werde euch verraten, welche Vorteile und Nach­teile beide Formate haben.

PNG

PNG steht für Portable Network Graphic und es eignet sich sehr gut für Grafiken, Logos oder Text-Illu­stra­tionen, sowie auch Icons. Außerdem ist es auch möglich bei Fotos als PNG abzu­spei­chern. Es kommt mal öfter vor, dass die Qualität eines PNGs höher ist als bei JPG. Der Grund dafür ist, dass PNG-Dateien verlust­frei gespei­chert werden. Deshalb hat man mehr Infor­ma­tionen und Bild­de­tails zu Verfü­gung als bei einer JPG-Datei.

Eigenschaften von PNG-Dateien

Dateigröße

Die Datei­größe ist abhängig von Bild Inhalt. Das PNG Datei­format kann wesent­lich besser Grafiken, Logos und Illu­stra­tionen klein abspei­chern ohne dass die Bilder an Qualität verlieren. Das hängt mit der Art der Kompri­mie­rung zusammen. Beson­deres gut funk­tio­niert die PNG Kompri­mie­rung bei einfar­bigen Flächen.

Bildqualität

Durch mehr­fa­ches spei­chern eines PNGs wird die Qualität des Bildes nicht beein­flusst. Deswegen ist PNG auch gut für Grafiken, Logos oder Text-Illu­stra­tionen, sowie auch Icons geeignet.

JPG

Die JPEG wurde für Pixel­bilder aus der Foto­grafie und compu­ter­ge­ne­rierte Bilder von der Joint Photo­gra­phic Experts Group entwickelt (daher der Name).

JPG wurde entwickelt und ist spezia­li­siert, um die Datei­größe von Bildern zu redu­zieren. Durch die kleine Datei­größe von JPG wird die Nutzung von Bildern im Web und auf anderen Platt­formen beschleu­nigt darge­stellt, da die Lade­zeiten kürzer sind. Die Kompres­sion sorgt also für kurze Lade­zeiten im Internet. Die Nutzung von JPG ist heute ein Stan­dard im Internet und auf nahezu allen digi­talen Platt­formen und Geräten.

Eigenschaften von JPG-Dateien

Dateigröße

Der Vorteil von JPG-Bildern ist, dass wenn ein/​eine Webdesigner/​in die Bilder mit dem entspre­chenden Know-How gut kompri­miert und auf die Balance von Kompri­mie­rungs­faktor und Bild­qua­lität achtet, eine Website perfor­mant ist und die Bilder dennoch gut aussehen.

Qualität

Bei jedem Spei­cher­vor­gang mit entspre­chender einge­stellter Kompri­mie­rung kommt es zu einem Quali­täts­ver­lust. Hier handelt es sich um eine verlust­be­haf­tete Kompres­sion, das bedeutet, dass eine Ände­rung bezie­hungs­weise Abwei­chung vom Original führen kann. Dies erkennt man durch die typi­sche Block-Frag­men­tie­rung (beson­ders bei zu starker Kompres­sion) und unsau­beren, aufge­weichten Kanten.

Welches Format soll man nutzen?

Das JPG-Format wird häufig in der Foto­grafie und im Web, aber auch für Grafiken verwendet. Natur­rea­li­sti­sche Fotos und Grafiken lassen sich mit JPEG auf Grund des Kompres­si­ons­ver­fah­rens am besten speichern.

Für Logos, Illu­stra­tionen und Grafiken eignet sich das PNG Format sehr gut. Ein weiterer Vorteil:.PNG Bilder können mit einem trans­pa­renten Hinter­grund abspei­chert werden. Ein PNG kann man immer wieder verlust­frei bear­beiten und speichern.

Facebook
Twitter
LinkedIn
Pinterest
WhatsApp
Die CGW Azubis

Gefällt Ihnen die neue Website?

Wir haben entrümpelt, aufgeräumt und neu strukturiert, um Ihnen einen authentischen Einblick in die CGW zu geben.

Wir freuen uns über Ihr Feedback!