Azubi-Vertrag: Worauf muss man achten?

Azubi-Vertrag: Worauf muss man achten?

Dadurch, dass ich vor ein paar Wochen meine Ausbil­dungs­ver­trag unter­schrieben habe, habe ich mit dem Thema befasst, was so alles in einem Ausbil­dungs­ver­trag stehen muss.

Folgendes muss zwingend im Ausbildungsvertrag erfasst sein:

Angaben zum Ausbil­dungs­be­trieb
Der Zeit­raum und wie dieser inhalt­lich gefüllt und unter­teilt wird.

  • Die konkrete Berufs­tä­tig­keit sowie das Ziel der Ausbildung.
  • Eine infor­ma­tive Beschrei­bung der Maßnahmen, die ergriffen werden.
    Bspw. Verset­zung an andere Stand­orte oder Firma, o. ä.
  • Berufs­schule
    Bis zum 21 Lebens­jahr musst Du während der Ausbil­dung eine Berufs­schule besu­chen. In dieser ange­meldet wirst du von deinem Ausbildungsbetrieb.
  • Die Arbeits­zeit. Wie viele Stunden werden wann gearbeitet?
  • Länge und Kondi­tionen der Probe­zeit.
  • Höhe der Vergü­tung, sowie die Auszah­lungs­weise sollten fest­ge­legt werden.
  • Anzahl der Urlaubs­tage.
  • Umstände, die eine Kündi­gung legi­ti­mieren, sollten fest­ge­halten werden.
  • Gene­relle Verweise: Tarif­kon­trakte, Betriebs.- und Dienstvereinbarungen

Tipp: Orien­tieren kannst du dich an dem Berufs­aus­bil­dungs­ge­setz (BBiG). Hier ist alles fest­ge­halten, was zwin­gend in dem Vertrag stehen muss und es sind Minde­ster­for­der­nisse fest­ge­legt. Diese lassen sich aller­dings noch indi­vi­duell ergänzen.

Sonderregelungen

  • Bist Du beim Unter­schreiben des Vertrags jünger als 18 Jahre, müssen deine Eltern den Vertrag für dich unterzeichnen.
  • Ausbil­dungs­mittel, wie zum Beispiel Arbeits­klei­dung oder Büro­ma­te­ria­lien müssen vom Arbeit­geber gestellt werden.

Zum Schluss ist noch wichtig, dass dir ein Exem­plar des Vertrages auf Papier vorliegen muss, bevor du deine Ausbil­dung beginnst. Wenn du dich jetzt noch unsi­cher fühlst, kannst du dir bei der IHK deiner Region eine Vorlage des Ausbil­dungs­ver­trages herun­ter­laden und diese schon einmal mit jemandem durch gehen, der mehr Ahnung hat. Auch den Ausbil­dungs­ver­trag, den du letzt­lich von deinem Arbeit­geber zum Unter­schreiben bekommst, soll­test du noch einmal mit einem Fami­li­en­mit­glied oder jemandem, der sich mit dem Thema schon einmal ausein­an­der­ge­setzt hat, durchgehen.

Ich hoffe ich konnte euch helfen,
Eure Hannah

Facebook
Twitter
LinkedIn
Pinterest
WhatsApp
Die CGW Azubis

Gefällt Ihnen die neue Website?

Wir haben entrümpelt, aufgeräumt und neu strukturiert, um Ihnen einen authentischen Einblick in die CGW zu geben.

Wir freuen uns über Ihr Feedback!