Typische Azubiaufgaben?!

Wer kennt sie nicht, die Vorurteile, die mit Azubiaufgaben in Verbindung gebracht werden? Nur Kaffee kochen und kopieren, stimmt das wirklich?
Typische Azubiaufgaben?!

Die Vorstellung…

Wer kennt sie nicht, die Vorurteile, die mit Azubiaufgaben in Verbindung gebracht werden?
Vom Mädchen für Alles bis hin zum einfach nur Kaffeekochen ist alles dabei, doch stimmt das wirklich?
Zu jeder Ausbildung gehören die Klassiker wie kopieren, Kaffee kochen oder aufräumen. In der Realität beherrschen solche Aufgaben allerdings nicht den Alltag. Warum müsst genau Ihr diese Aufgaben überhaupt machen, fragt Ihr euch? Weil Ihr noch nicht so viel könnt wie Eure Betreuer, Kollegen oder Chefs. Alle beherrschen diese Aufgaben bereits und jeder hat mal klein angefangen, behaltet dies im Hinterkopf. Solang Ihr nicht nur mit solchen Aufgaben beschäftigt werdet ist es völlig normal, dass ihr mit solchen Aufgaben beim Lernen anfangt.
Unsere Agenturordnung ist bei Kundenterminen unsere Visitenkarte. Mit einem frischen Kaffee, leckeren Keksen und einem vorbereiteten Konferenzraum, tragen wir zum Beispiel maßgeblich zu einem professionellen Auftritt bei.

Die Realität…

Jetzt aber mal zur Realität: In der Realität habe ich mehr Aufgaben mit viel Verantwortung als die „Azubiaufgaben“. Ich habe die Verantwortung für einen Kunden den Telefonservice zu machen und repräsentiere somit den Kunden mit. Ich durfte auch schon an einem Kundentermin teilnehmen und habe dort hautnah erleben dürfen, was Arbeit und Ideenentwicklung mit Kunden heißt. In das System der Buchhaltung wurde ich ebenfalls eingeführt und kann inzwischen Angebote schreiben, Rechnungen erfassen und vieles mehr. Eigene, natürlich kleine Projekte durfte ich auch schon übernehmen. Von dem Versenden eines Mailings, über das Schreiben des Azubiblogs bis hin zur inhaltlichen Gestaltung einer Website, bekomme ich häufig die Möglichkeit, mich mit meinen Ideen einzubringen und darf diese Aufgaben auch großteilig eigenständig durchführen.
Ich denke Azubiaufgaben gehören dazu, sollten aber nicht das Einzige sein, was Ihr zu tun habt. Es geht darum, dass Ihr etwas lernt, also macht Euch stark, bringt Eure Ideen ein und bleibt neugierig! Ich freue mich schon sehr darauf, die nächsten Aufgaben zu meistern.
Bis zum nächsten Mal,
Eure Hannah

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on pinterest
Pinterest
Share on whatsapp
WhatsApp
Skip to content