In diesem Beitrag berichte ich euch über meine erste schulische Ausbildung als Gestaltungstechnische Assistentin im Bereich Medien und Kommunikation.
Erste Ausbildung Leona Meurer

Hallo zusammen,

Leona hier, heute melde ich mich mal zu Wort und erzähle euch etwas über meine erste Ausbildung, aber ich will nicht groß drum herumreden und fange direkt mal an:

Wie kam ich zu dieser Ausbildung?
Ich wollte schon immer was mit Kreativität machen. Dann habe ich mich im Umkreis umgeschaut, welche Schule oder Stelle sowas anbietet. Daraufhin bin ich auf das Berufskolleg Glockenspitz gestoßen und habe mir die Schule angeschaut bei einem Infotag. Es war sehr interessant zu sehen, was man so alles machen kann. Am Ende des Tages habe ich mich dafür entschieden die Ausbildung zu machen. Um in diesen Bereich aufgenommen zu werden, musste ich einen Einstellungstest machen. Nach vielen Wochen bekam ich einen Brief und wurde angenommen. Da war ich überglücklich.

Was ist GTA überhaupt?
GTA ist die Abkürzung für Gestaltungstechnische Assistenten/-in. In dieser Ausbildung gibt es zwei verschiedene Bereiche: Das sind einmal Medien & Kommunikation und einmal Grafikdesign & Objektdesign. Die Ausbildung ist eine schulische Ausbildung, da geht man jeden Tag zur Schule. Es ist wie ein normaler Schultag aufgebaut, aber inhaltlich ist das anders. Da werden Themen zu dem Bereich behandelt. Zum Beispiel, habe ich den Bereich Medien & Kommunikation absolviert. Da lernt man Sachen, wie man eine Webseite aufbaut oder wie man ein Video dreht und anschließend schneidet. Eine Sache ist gleich bei beiden Bereichen: da lernt man, wie man ein Plakat, eine Visitenkarte oder einen Flyer gestaltet.

Was lernt man in dieser Ausbildung?
Wie ich bereits oben in Beispielen erwähnt habe, lernt man die Grundlagen über Webseiten, Videodreh sowie auch über Video-Schnitt und die Gestaltung eines Plakates oder Flyers. Die Sachen muss man nicht vor der Ausbildung auswendig lernen. Ich hatte kein Wissen über die Grundlagen oder die Programme und habe alles in der Ausbildung gelernt. Man braucht sich also keine Sorgen zu machen. Die Lehrer bringen echt eine Menge Sachen bei sowie auch Tricks und Tipps, was sehr praktisch ist.

Wie lange dauert die Ausbildung und welche Vorteile hat sie?
Diese Ausbildung dauert drei Jahre. Die Vorteile an dieser Ausbildung sind die Doppelqualifizierung mit Berufsabschluss und Fachhochschulreife, die man am Ende der dreijährigen Ausbildung bekommt. Man kann sich danach an der Hochschule anmelden und entscheiden, ob man in dieser Richtung bleibt oder in eine ganz andere Richtung studiert.
Was man noch mit erfolgreichem Berufsabschluss und der Fachhochschulreife kann: Man hat die Möglichkeit, die Klasse 13 der Fachoberschule zur Erlangung der Allgemeinen Hochschulreife zu besuchen, die zu einem Studium an allen Universitäten berechtigt.

Wie ging es nach meiner Ausbildung weiter?
Ich war überzeugt von meiner schulischen Ausbildung und wusste genau, dass ich gerne weiterhin in diesem Bereich bleiben. Da ich auch gerne meine Kenntnisse erweitern möchte, habe ich mich dann dazu entschlossen eine weitere Ausbildung zu absolvieren. Diese habe ich im August begonnen: Mediengestalterin in Digital und Print. Was sich geändert hat: Ich hatte vorher nur eine schulische Ausbildung gemacht, da ist man jeden Tag zur Schule gegangen und jetzt mache ich beides, drei Tage Arbeiten und zwei Tage Schule.

Wie hat es mir gefallen?
Ich fand die Ausbildung sehr gut und man konnte auch viele Sachen lernen und dies auch mitnehmen für die jetzige Ausbildung. Ich bin froh darüber, dass ich diesen Weg gegangen bin und somit konnte ich auch herausfinden, was ich gerne weitermachen möchte. Ich empfehle jedem, der kreativ ist und Lust auf Gestaltung haben, das mal auszuprobieren.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on pinterest
Pinterest
Share on whatsapp
WhatsApp
Skip to content