Startseite » Rekordversuch beim St. Martins Zug von Schaffrath

Rekordversuch beim St. Martins Zug von Schaffrath

2017-06-20T10:12:01+00:00Montag, 14. November, 2016|Categories: News|Tags: , , , , , , |

Der St. Martins Zug hat am Niederrhein eine lange Tradition. In den ersten Novemberwochen wird des Heiligen gedacht, der im bitterkalten Winter ein Zeichen der Nächstenliebe setzte und seinen Mantel mit einem Bettler teilte. Besonders für Kinder ist der Umzug ein echtes Ereignis: Mit selbst gebastelten Laternen ziehen sie singend durch die abendlichen Straßen. Anschließend wird die historische Mantelteilung von Schauspielern nachgestellt. Manche Kinder gehen danach noch von Tür zu Tür, um sich für ein Ständchen ein paar Süßigkeiten abzuholen. Und zum Frühstück gibt es einen saftigen Weckmann: ein Hefeteigmännchen mit Pfeife, je nach Geschmack mit Rosinen, Mandeln oder Zuckerguss verfeinert. Herrlich!

Leider wird die alte Tradition immer mehr vom US-amerikanischen Halloween abgelöst und die Kommunen haben oft nicht genug Mittel, um die Umzüge noch zu finanzieren. In Mönchengladbach sprang daher das niederrheinische Möbelhaus Schaffrath ein: Am 13.11.2016 ging es um 17:30 Uhr auf dem Parkplatz der Mönchengladbacher Schaffrath-Filiale los. Nach dem Umzug trafen sich dort alle wieder zum großen Martinsfeuer. Ein örtlicher Bäcker stellte mit dem größten Weckmann der Welt – immerhin 7,60 m groß! – einen neuen Rekord auf. Kinder, die rechtzeitig angemeldet worden waren, freuten sich über eine Gratis-St. Martins-Tüte. So war es für alle ein mehr als gelungener Abend. Der Plan ist, den Umzug in den kommenden Jahren als größten seiner Art am Niederrhein zu etablieren.