Startseite » Galileum im Wettbewerb – Google fördert digitale Projekte

Galileum im Wettbewerb – Google fördert digitale Projekte

2018-06-07T09:45:22+00:00Montag, 15. Februar, 2016|Categories: News|

Das Förderprogramm für gemeinnützige Organisationen und Vereine steht unter der Schirmherrschaft von Familienministerin Manuela Schwesig. Digitale Projekte, die von Nutzen für die Gemeinschaft sind, sollen prämiert werden.

Das Projekt der Sternwarte: „Download Image from Sky“
Die Sternwarte Solingen schafft mit ihrem Projekt die Voraussetzungen für eine einzigartige Himmelsbeobachtung unabhängig vom Ort. Über einen Remote-Zugriff, den ein Mitarbeiter der Sternwarte einrichtet und eine spezielle Vorbereitung des Teleskops können Schüler der Partnerschulen der Sternwarte sowie weitere Interessierte vom Ort Ihrer Wahl den Sternenhimmel beobachten und sogar Aufnahmen von den Himmelskörpern machen.

Der Wettbewerb
Unter 1000 Bewerbungen hat eine Jury 210 Vereine und Projekte ausgewählt, die in die finale Runde gestartet sind. Und diese Runde ist spannend! Vom 08.02.2016 bis zum 24.02.2016 wird online abgestimmt. Mit dem Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro möchten die Solinger das benötigte technische Gerät beschaffen.

Und was machen wir?
Wir unterstützen die Aktion unter Ausschöpfung aller Instrumente, die uns zur Verfügung stehen. Gezielte PR-Aktionen durch Presseartikel in den regionalen Medien und den Fachmedien,
Nutzung der Social Media Kanäle, Platzierung der Informationen auf der Webseite.

Die Spannung steigt täglich – Ergebnisse bleiben vorerst geheim!
Am 25.02. 2016 stehen die Sieger fest! Wir werden Ihnen verraten, ob es geklappt hat. Ab dem Zeitpunkt der Veröffentlichung finden Sie das Ergebnis  auf unserer Webseite.

Bitte helfen Sie uns mit Ihrem Klick für unser Projekt! – Die Teilnahme ist kostenlos, ohne Registrierung.
Einfach klicken und mitmachen: impact.sternwarte-solingen.de

Das Ergebnis:
Die Sternwarte gehört zu den Gewinnern! Die Freude auf allen Seiten ist riesig. 10.000 Euro können nun für eine spezielle Fernrohrmontierung, ein motorisches Filterrad, eine passende Astro-Kamera und einen Laptop mit Software für den Remote-Zugriff verwendet werden.