Vor­stel­lung: Schü­ler­prak­ti­kan­tin Melis­sa

Heute stellen wir Euch unsere Schülerpraktikantin Melissa vor. Sie hat bei uns ein dreiwöchiges, freiwilliges Schülerpraktikum absolviert.
Vorstellung: Schülerpraktikantin Melissa

Hal­lo zusam­men,

mein Name ist Melis­sa ich bin 15 Jah­re alt und mit­ten in der letz­ten Woche mei­nes drei­wö­chi­gen Prak­ti­kums. Wenn Ihr mal auf das Datum des Bei­trags guckt, wer­det Ihr mer­ken, dass wir mit­ten in den Som­mer­fe­ri­en sind, denn ich mache ein frei­wil­li­ges Schü­ler­prak­ti­kum. Ich hat­te eigent­lich geplant, das frei­wil­li­ge Schü­ler­prak­ti­kum wäh­rend der Schul­zeit zu machen, da die Schu­le in den letz­ten Wochen aller­dings aus­ge­fal­len ist, ging das nicht. Lei­der sind alle mei­ne Plä­ne für die Som­mer­fe­ri­en aus­ge­fal­len und da habe ich mir gedacht: Wie­so nicht ein­fach in den Feri­en das Prak­ti­kum machen? So kam es, dass ich wäh­rend der Som­mer­fe­ri­en mein Prak­ti­kum in der CGW mache.

Mein frei­wil­li­ges Schü­ler­prak­ti­kum

In mei­ner Schu­le, der Robert Schu­man Gesamt­schu­le hier in Wil­lich, machen wir ins­ge­samt 4 Pflicht­prak­ti­ka. Wem das nicht reicht, der kann in der Sekun­dar­stu­fe 2, von Klas­se 8 bis 10, ein frei­wil­li­ges Schü­ler­prak­ti­kum machen. Bei mir war es wich­tig, dass ich Wochen wäh­le, in denen ich nicht all­zu viel ver­pas­se, aber das ist in Abspra­che mit dem Klas­sen­leh­rer oft kein Pro­blem. Auch wenn du das nicht so siehst, Klas­sen­ar­bei­ten und Test gehö­ren zu wich­tig Din­gen, die man nicht ver­pas­sen soll­te. Wir haben Pro­jekt­wo­chen, in denen es sich beson­ders lohnt, ein Prak­ti­kum zu machen. Das ist zum Bei­spiel immer vor den Herbst­fe­ri­en. Da wer­den ein Musi­cal bzw. Talent­show auf­ge­führt, an dem nicht alle Schü­ler teil­neh­men. Die Hälf­te der Klas­se fehlt dann und im Stoff geht es nicht groß­ar­tig wei­ter, wes­halb man die­se Chan­ce gut für ein Schü­ler­prak­ti­kum nut­zen kann.

Mei­ne Auf­ga­ben in der CGW

In den letz­ten drei Wochen habe ich sehr viel in der CGW gelernt. Mit dem Erstel­len von Excel­ta­bel­len fängt es an. Zu Beginn mei­ner Zeit hier hat­te ich nicht ein­mal eine Ahnung was das Pro­gramm Excel über­haupt ist, nun kann ich sogar schon Fil­ter anle­gen. Zudem habe ich erste Ver­su­che in Rich­tung Gra­fik getä­tigt und mich mit einem Pla­kat­de­sign beschäf­tigt. Social Media war auch unter mei­nen Auf­ga­ben und ich habe eini­ge Text­ideen für Face­book geschrie­ben. „Übung macht den Mei­ster“ ist hier der Leit­spruch und so gehör­te Tex­ten, wie im Bei­trag hier, zu mei­nen Auf­ga­ben, obwohl mir das eher schwer­fällt. Mei­ne Zeit in der CGW hat mir sehr gut gefal­len und ich kann jedem nur emp­feh­len, ein frei­wil­li­ges Schul­prak­ti­kum im Bereich sei­ner Wahl, ein­zu­le­gen.

Eure Melis­sa

Facebook
Twitter
LinkedIn
Pinterest
WhatsApp

Autor des Artikels

Hannah Klabunde
Hannah Klabunde
Skip to content