Typi­sche Azu­bi­auf­ga­ben?!

Wer kennt sie nicht, die Vorurteile, die mit Azubiaufgaben in Verbindung gebracht werden? Nur Kaffee kochen und kopieren, stimmt das wirklich?
Typische Azubiaufgaben?!

Die Vor­stel­lung…

Wer kennt sie nicht, die Vor­ur­tei­le, die mit Azu­bi­auf­ga­ben in Ver­bin­dung gebracht wer­den?
Vom Mäd­chen für Alles bis hin zum ein­fach nur Kaf­fee­ko­chen ist alles dabei, doch stimmt das wirk­lich?
Zu jeder Aus­bil­dung gehö­ren die Klas­si­ker wie kopie­ren, Kaf­fee kochen oder auf­räu­men. In der Rea­li­tät beherr­schen sol­che Auf­ga­ben aller­dings nicht den All­tag. War­um müsst genau Ihr die­se Auf­ga­ben über­haupt machen, fragt Ihr euch? Weil Ihr noch nicht so viel könnt wie Eure Betreu­er, Kol­le­gen oder Chefs. Alle beherr­schen die­se Auf­ga­ben bereits und jeder hat mal klein ange­fan­gen, behal­tet dies im Hin­ter­kopf. Solang Ihr nicht nur mit sol­chen Auf­ga­ben beschäf­tigt wer­det ist es völ­lig nor­mal, dass ihr mit sol­chen Auf­ga­ben beim Ler­nen anfangt.
Unse­re Agen­tur­ord­nung ist bei Kun­den­ter­mi­nen unse­re Visi­ten­kar­te. Mit einem fri­schen Kaf­fee, lecke­ren Kek­sen und einem vor­be­rei­te­ten Kon­fe­renz­raum, tra­gen wir zum Bei­spiel maß­geb­lich zu einem pro­fes­sio­nel­len Auf­tritt bei.

Die Rea­li­tät…

Jetzt aber mal zur Rea­li­tät: In der Rea­li­tät habe ich mehr Auf­ga­ben mit viel Ver­ant­wor­tung als die „Azu­bi­auf­ga­ben“. Ich habe die Ver­ant­wor­tung für einen Kun­den den Tele­fon­ser­vice zu machen und reprä­sen­tie­re somit den Kun­den mit. Ich durf­te auch schon an einem Kun­den­ter­min teil­neh­men und habe dort haut­nah erle­ben dür­fen, was Arbeit und Ideen­ent­wick­lung mit Kun­den heißt. In das System der Buch­hal­tung wur­de ich eben­falls ein­ge­führt und kann inzwi­schen Ange­bo­te schrei­ben, Rech­nun­gen erfas­sen und vie­les mehr. Eige­ne, natür­lich klei­ne Pro­jek­te durf­te ich auch schon über­neh­men. Von dem Ver­sen­den eines Mai­lings, über das Schrei­ben des Azu­bi­blogs bis hin zur inhalt­li­chen Gestal­tung einer Web­site, bekom­me ich häu­fig die Mög­lich­keit, mich mit mei­nen Ideen ein­zu­brin­gen und darf die­se Auf­ga­ben auch groß­tei­lig eigen­stän­dig durch­füh­ren.
Ich den­ke Azu­bi­auf­ga­ben gehö­ren dazu, soll­ten aber nicht das Ein­zi­ge sein, was Ihr zu tun habt. Es geht dar­um, dass Ihr etwas lernt, also macht Euch stark, bringt Eure Ideen ein und bleibt neu­gie­rig! Ich freue mich schon sehr dar­auf, die näch­sten Auf­ga­ben zu mei­stern.
Bis zum näch­sten Mal,
Eure Han­nah

Facebook
Twitter
LinkedIn
Pinterest
WhatsApp

Autor des Artikels

Hannah Klabunde
Hannah Klabunde
Skip to content