Mög­lich­kei­ten nach der Aus­bil­dung

Welche Möglichkeiten gibt es nach der Ausbildung? Wir erklären euch kurz und knapp alle Bereiche, die ihr nach Eurer Ausbildung in Betracht ziehen könnt.
Möglichkeiten nach der Ausbildung

Hal­lo zusam­men,

natür­lich neigt sich jede Aus­bil­dung auch ein­mal dem Ende ent­ge­gen und das bedeu­tet, es stellt sich wie­der die Fra­ge “Was möch­te ich nach der Aus­bil­dung machen?“. Aber kei­ne Sor­ge, denn mit einer abge­schlos­se­nen Aus­bil­dung hat man super Vor­aus­set­zun­gen für das wei­te­re Berufs­le­ben geschaf­fen. Inzwi­schen wer­den unzäh­li­ge Wei­ter­bil­dungs­mög­lich­kei­ten ange­bo­ten, um noch mehr Berufs­er­fah­rung zu sam­meln und das eige­ne Wis­sen aus­zu­bau­en.

Aus­bil­dung + Stu­di­um

Natür­lich kann man wäh­rend des Stu­di­ums neben­bei bei einer Fir­ma arbei­ten. In den Seme­ster­fe­ri­en arbei­tet man dann nur in dem Betrieb und kann sich anson­sten auf das Stu­di­um kon­zen­trie­ren. Vie­le Fir­men über­neh­men die jun­gen Azu­bis danach.

Aus­bil­dung + Wei­ter­bil­dung

Wer zusätz­li­che Qua­li­fi­ka­tio­nen für mög­li­che Füh­rungs­po­si­tio­nen besit­zen möch­te, hat meh­re­re Mög­lich­kei­ten:

Fachwirt/ ‑in

Fach­leu­te aus ver­schie­de­nen Berei­chen ler­nen hier alle mög­li­chen Auf­ga­ben aus ihrer Bran­che ken­nen und kön­nen zukünf­tig als All­roun­der in klei­nen und mitt­le­ren Unter­neh­men Fach- und Füh­rungs­auf­ga­ben über­neh­men.

Fachkaufmann/ – frau

Hier spe­zia­li­siert man sich auf Fach- und Füh­rungs­auf­ga­ben in der Außen­wirt­schaft, Bilanz­buch­hal­tung, Einkauf/Materialwirtschaft, Mar­ke­ting, Orga­ni­sa­ti­on und EDV oder Per­so­nal- und Vor­rats­wirt­schaft.

Meister/ ‑in

Die­ser Abschluss wur­de in den letz­ten Jah­ren stark auf­ge­wer­tet. Hier über­nimmt man Ver­ant­wor­tung für den rei­bungs­lo­sen Pro­duk­ti­ons­ab­lauf und ist teil­wei­se auch für die Per­so­nal­füh­rung zustän­dig.

Industriemeister/ ‑in

In den Berei­chen Metall, Elek­tro­tech­nik, Druck, Papier, Che­mie, Lager­wirt­schaft, Hüt­ten­tech­nik, Kalk/Zement oder Kraft­ver­kehr kann man die­se Wei­ter­bil­dung machen. Im Gast­ge­wer­be heißt das dann Hotel­mei­ster, Küchen­mei­ster, Restau­rant­mei­ster usw.

Technische/ ‑r Betriebswirt/ ‑in

Für Mei­ster, Tech­ni­ker und Inge­nieu­re wur­de die­ser Lehr­gang ent­wickelt, um betriebs­wirt­schaft­li­ches Know-how zu erler­nen. Hier wird man dar­auf vor­be­rei­tet Füh­rungs­auf­ga­ben zu über­neh­men.

Betriebswirt/ ‑in IHK

Mit die­sem Abschluss ist man für Manage­ment­auf­ga­ben in klei­nen und mitt­le­ren Betrie­ben qua­li­fi­ziert. Man lernt kom­pe­tent, ziel­ori­en­tiert und eigen­ver­ant­wort­lich betriebs­wirt­schaft­li­che Auf­ga­ben zu über­neh­men.

Fazit

Was ihr auch anstrebt, wich­tig ist, dass ihr Spaß an eurer Arbeit habt. Immer­hin macht man die­sen Job eini­ge Jah­re lang – wäre ja scha­de, wenn man sei­nen Beruf dann gar nicht lei­den kann.

Wenn ihr mehr Fra­gen zum The­ma Aus­bil­dung habt, dann schaut ein­fach mal hier rein.

Facebook
Twitter
LinkedIn
Pinterest
WhatsApp

Autor des Artikels

Marvin Giesen
Marvin Giesen
Skip to content