Mei­ne ersten Aus­bil­dungs­wo­chen – alles anders als geplant

Die ersten Wochen meiner Ausbildung sind mittlerweile verstrichen. Hier könnt ihr lesen, was mir in dieser turbulenten Zeit so alles widerfahren ist.
Meine ersten Ausbildungswochen – alles anders als geplant

Hal­lo zusam­men,

Johan­na hier. Die ersten Wochen mei­ner Aus­bil­dung sind mitt­ler­wei­le ver­stri­chen und da dach­te ich, euch inter­es­siert viel­leicht, wie es mir bis jetzt so ergan­gen ist. Ohne zu viel vor­weg­zu­grei­fen: Es kam eini­ges anders als gedacht.

Nach­dem ich die ersten Wochen bei der CGW ver­bracht hat­te, stell­te sich in einem Gespräch mit mei­ner Uni durch Zufall her­aus, dass ich die letz­ten zwei Jah­re nicht wie ange­nom­men, zusätz­lich zu mei­nem Stu­di­um eine Berufs­schu­le besuch­te, son­dern nur eine „aus­bil­dungs­vor­be­rei­ten­de Maß­nah­me“ in Anspruch nahm. Tja, aber woher nun eine Berufs­schu­le neh­men, wenn nicht steh­len?

Zum Glück gelang es mit Hil­fe der CGW und der IHK Mitt­le­rer Nie­der­rhein, mir ganz spon­tan noch einen Platz in einer Schu­le in Köln zu sichern. Lan­ge Rede kur­zer Sinn: Ich besu­che nun doch eine Berufs­schu­le und das im Block­un­ter­richt. Zu Beginn war ich natür­lich etwas über­for­dert – von heu­te auf mor­gen nun doch im zwei­ten Lehr­jahr an einer Berufs­schu­le ein­zu­stei­gen kam sehr über­ra­schend.

Mitt­ler­wei­le befin­de ich mich in mei­nem zwei­ten Block­un­ter­richt und kann so viel sagen: Mei­ne Klas­sen­ka­me­ra­den haben mich sehr nett auf­ge­nom­men und die mei­sten Unter­richts­räu­me fin­de ich mitt­ler­wei­le auch 😊. Der Unter­richt ist teil­wei­se echt span­nend und es macht natür­lich auch Spaß, die Tech­nik mal in der Pra­xis aus­pro­bie­ren zu kön­nen.

Doch auch in der Agen­tur war in letz­ter Zeit eini­ges los: Ich durf­te einen Pro­dukt­film für Boon Edam und einen Clip für AZuR von der Mes­se K anfer­ti­gen. Außer­dem habe ich mich zum ersten Mal mit Ani­ma­tio­nen aus­ein­an­der­ge­setzt und ein paar Weih­nachts­vi­de­os für die CGW erstellt. Natür­lich waren das nicht mei­ne ein­zi­gen Auf­ga­ben, doch ich glau­be wei­te­re Aus­füh­run­gen wür­den an die­ser Stel­le den Rah­men spren­gen.

Trotz des gan­zen Tru­bels bin ich sehr gespannt, was die kom­men­den Mona­te noch so mit sich brin­gen wer­den. Hal­tet die Ohren steif!

Eure Johan­na

Facebook
Twitter
LinkedIn
Pinterest
WhatsApp

Autor des Artikels

Johanna Schurig
Johanna Schurig
Skip to content