Ablauf einer Zwi­schen­prü­fung

Meine Zwischenprüfung liegt inzwischen zwei Monate zurück und die Ergebnisse sind in der vergangenen Woche eingetrudelt.
Ablauf einer Zwischenprüfung

Hal­lo zusam­men,

mei­ne Zwi­schen­prü­fung liegt inzwi­schen zwei Mona­te zurück und die Ergeb­nis­se sind in der ver­gan­ge­nen Woche ein­ge­tru­delt. Geschafft! Und das mit einem guten Ergeb­nis. Heu­te möch­te ich Euch etwas über den Ablauf der Prü­fung erzäh­len.
Die Prü­fung hat um 11 Uhr begon­nen und war auf zwei Stun­den ange­setzt. In die­sen zwei Stun­den muss­te ich mich durch ins­ge­samt 50 Fra­gen arbei­ten die, bis auf zwei oder drei, alle Mul­ti­ple Choice-Fra­gen waren. Die Mei­sten im Raum haben die­se zwei Stun­den gar nicht benö­tigt, aber das ist ja voll­kom­men indi­vi­du­ell.
Ins­ge­samt ist die Zwi­schen­prü­fung da, um Dir und Dei­nem Betrieb Dei­nen aktu­el­len Lei­stungs­stand vor Augen zu füh­ren um früh­zei­tig zu checken ob Hand­lungs­be­darf besteht.

Ablauf

  1. Die Anmel­dung fin­det über den Betrieb statt und Du erhält eine Anmel­dung, die Du gut weg­le­gen musst. Die­se bekommst Du ent­we­der nach Hau­se gesen­det oder von der Fir­ma.
  2. Am Tag der Prü­fung musst Du an Dei­ne Anmel­dung, den Per­so­nal­aus­weis, einen Taschen­rech­ner und Stif­te den­ken.
  3. Am Ein­gang wer­den Per­so­nal­aus­weis und Anmel­dung kon­trol­liert und Du wirst wei­ter zum Raum geschickt.
  4. Im Raum kle­ben auf den Tischen die Num­mern zu den Prü­fun­gen. Dei­ne Num­mer fin­dest Du auf der Anmel­dung.
  5. Auf dem Tisch liegt ein Umschlag mit dei­nem Aus­bil­dungs­be­ruf beschrif­tet. Dar­in befin­den sich der Fra­ge­bo­gen und der Bogen für die Ant­wor­ten mit Durch­schlag. Du schreibst alle Ant­wor­ten in die vor­ge­se­he­nen Käst­chen auf dem Ant­wort-Bogen und darfst nach der Prü­fung den Durch­schlag und den Fra­ge­bo­gen mit­neh­men.
  6. Nach Abga­be kannst Du gehen und war­test ca. 6 ‑8 Wochen auf Dein Ergeb­nis.

Die Auf­ga­ben selbst bespre­chen die ent­spre­chen­den Leh­rer ger­ne im Unter­richt kurz, sodass Du Dir Dein Ergeb­nis in etwa aus­rech­nen kannst.

The­men

Die Fra­gen kamen aus den Berei­chen Pro­duk­ti­on, Finan­zen und Con­trol­ling, Kom­mu­ni­ka­ti­on, Mar­ke­ting und Wirt­schaft und Sozia­les und waren bunt gemischt aus allem, was im ersten Jahr von den Betrie­ben und Berufs­schu­len ver­mit­telt wer­den soll­te.
Bei mir war es lei­der so, dass die Berufs­schu­le im Timing vom Plan der IHK abweicht und somit kamen für mich auch Fra­gen zu The­men dran, die wir vor­her nicht behan­delt haben. Die Fra­gen waren teils the­men­ge­bun­den, teils aber auch aus der Berufs­er­fah­rung und dem All­ge­mein­wis­sen her­aus zu beant­wor­ten. In der Schu­le wur­den wir in den behan­del­ten The­men auf jeden Fall best­mög­lich auf die Prü­fung vor­be­rei­tet und wenn Du selbst flei­ßig bist und Dei­ne Sachen nach dem Unter­richt gut auf­be­rei­test, soll­te das Gan­ze kein Pro­blem für Dich dar­stel­len.
Ins­ge­samt lässt sich sagen, dass um das gesam­te The­ma mehr Wind gemacht wird, als es letzt­lich ist. Die Fra­gen sind fair gestellt und auch Zeit ist aus­rei­chend vor­han­den.

Eure Han­nah

Facebook
Twitter
LinkedIn
Pinterest
WhatsApp

Autor des Artikels

Hannah Klabunde
Hannah Klabunde
Skip to content