Kun­de: Initia­ti­ve NEW LIFE

Pro­jekt: Film: Neu­es Leben für alte Rei­fen

Die Initia­ti­ve NEW LIFE wird von Unter­neh­men und Ver­bän­den getra­gen, deren erklär­tes Ziel es ist, Recy­cling-Mate­ri­al aus ELT (End-of-Life-Tyres) als nach­hal­ti­gen Roh­stoff für hoch­wer­ti­ge Pro­duk­te mit lan­ger Lebens­dau­er zu nut­zen.

Die Aufgabenstellung/ Die Ziel­set­zung

Verbraucher*innen, ins­be­son­de­re Autofahrer*innen, aller Alters­grup­pen sol­len ein Bewusst­sein dafür bekom­men, dass Alt­rei­fen ein wich­ti­ger Roh­stoff sind, aus denen hoch­wer­ti­ge Recy­cling-Pro­duk­te ent­ste­hen kön­nen. Sie sol­len mit­ge­nom­men wer­den auf die Rei­se der Alt­rei­fen zum neu­en Pro­dukt. Von dem kom­ple­xen Pro­zess der Auf­be­rei­tung bis zu den viel­fäl­ti­gen Ein­satz­mög­lich­kei­ten für Recy­cling-Pro­duk­te mit lan­ger Lebens­dau­er.

Produkt/ Umset­zung

Was pas­siert mit Alt­rei­fen, die nicht mehr an Fahr­zeu­gen genutzt wer­den? Die­se Fra­ge klärt die Initia­ti­ve NEW LIFE in ihrem neu­en Film. Anschau­lich wird gezeigt, wie die Rei­fen ver­ar­bei­tet wer­den und wel­che Pro­duk­te dar­aus ent­ste­hen. Geklärt wird auch, ob die­se neu­en Pro­duk­te beim Gebrauch Ein­flüs­se auf die Gesund­heit haben kön­nen. Die Geschich­te hin­ter dem Film ist schnell erzählt.

Ein jun­ger Mann lässt im Fach­be­trieb die Rei­fen wech­seln. Dort wird ihm ange­bo­ten, die alten Rei­fen gegen eine klei­ne Gebühr fach­ge­recht ent­sor­gen zu las­sen. Das weckt die Neu­gier, was über­haupt mit „fach­ge­recht“ gemeint ist. Es beginnt eine klei­ne Rei­se, die die Ver­wer­tung der Rei­fen über Sor­tie­rung, Zer­le­gung bis hin zur Fein­ver­mah­lung zeigt und dann auch auf die Pro­duk­te ein­geht, die am Ende dar­aus ent­ste­hen. Und die­se Palet­te ist rie­sig, eben­so wie das Poten­ti­al: Von der Bau­ten­schutz­mat­te über die Tritt­schall­däm­mung bis hin zu Vasen und Spiel­platz­bö­den ist alles dabei.

Der jun­ge Mann stellt sich die Fra­ge, war­um die­se Mög­lich­kei­ten nicht viel mehr aus­ge­nutzt wer­den. Doch er erfährt, dass es Vor­be­hal­te bezüg­lich einer mög­li­chen Gesund­heits­ge­fähr­dung durch die Inhalts­stof­fe der Rezy­kla­te gibt. Prof. Dr. Ulrich Gie­se vom Deut­schen ­Insti­tut für Kau­tschuk­tech­no­lo­gie erläu­tert, dass die poten­ti­ell kan­ze­ro­ge­nen Stof­fe, poly­zy­kli­sche aro­ma­ti­sche Koh­len­was­ser­stof­fe, kurz PAK, in unse­ren Städ­ten all­ge­gen­wär­tig sind.Selbst beim Gril­len wer­den PAKs durch die Fett­ver­bren­nung erzeugt – und danach sogar direkt oral auf­ge­nom­men.

Die Gefahr, sie bei der Benut­zung von Recy­cling-Pro­duk­ten auf­zu­neh­men, ist laut Gie­se nicht höher als in der städ­ti­schen Umwelt gene­rell. Mit dem neu­en Film wen­det sich die Initia­ti­ve NEW LIFE an alle Men­schen, spe­zi­ell Auto­fah­rer, die Kreis­lauf­wirt­schaft leben möch­ten. Das Video bie­tet einen Blick über den Tel­ler­rand und schaut hin­ter die Kulis­sen der Alt­rei­fen­ver­wer­tung. Wie wer­den die Rei­fen zer­klei­nert und wei­ter­ver­ar­bei­tet, was lässt sich alles dar­aus her­stel­len?

High­light

Repor­ta­ge-Stil inkl. Exper­ten-Inter­views

Flan­kie­ren­de Maß­nah­men

Der Film “Neu­es Leben für alte Rei­fen” steht auf der Web­site www​.initia​ti​ve​-new​-life​.de und auf You­Tube bereit. Flan­kie­rend dazu wur­de eine Pres­se­mel­dung ver­sen­det, außer­dem nut­zen die Part­ner der Initia­ti­ve den Film für Ihre Kom­mu­ni­ka­ti­ons­ka­nä­le. Ergän­zend dazu wird der Film online bewor­ben. In Pla­nung ist eine eng­lisch­spra­chi­ge Unter­ti­te­lung des Vide­os.

Link zum Pro­jekt: https://​initia​ti​ve​-new​-life​.de/