Wir nut­zen unse­ren eige­nen Strom

Seit heute arbeiten auf dem Dach unseres Firmengebäudes 90 Solarmodule und wandeln Sonnenlicht in elektrischen Strom um.
Wir nutzen unseren eigenen Strom

„Ab jetzt pro­du­zie­ren wir unse­ren eige­nen Strom“, unse­re Geschäfts­füh­re­rin Chri­sti­na Guth ist zurecht stolz. Seit heu­te arbei­ten auf dem Dach unse­res „Schuh­kar­tons“, wie wir unser Gebäu­de in Wil­lich-Münch­hei­de lie­be­voll nen­nen, 90 Solar­mo­du­le und wan­deln Son­nen­licht in elek­tri­schen Strom um.

Über 150 Qua­drat­me­ter bele­gen die Solar­mo­du­le auf dem gro­ßen Flach­dach. Das Wil­li­cher Unter­neh­men Solar­tech­nik Dahm hat das System inner­halb eines Tages auf dem Dach ver­baut und anschlie­ßend ans Netz ange­schlos­sen.

Knapp 30 kW Spit­zen­lei­stung

Bei per­fek­ter Son­nen­ein­strah­lung lie­fert die Anla­ge pro Modul 330 Watt. Dies ent­spricht einer Gesamt­lei­stung von 29,7 kWp – also maxi­mal mög­li­cher Lei­stung. Auf ein Jahr gerech­net wird die Pho­to­vol­ta­ik­an­la­ge rund 27.000 Kilo­watt­stun­den Strom lie­fern, die wir teil­wei­se selbst ver­brau­chen und zusätz­lich ins Netz ein­spei­sen. „Nach­hal­tig­keit ist für uns ein ganz zen­tra­ler Bau­stein“, sagt Chri­sti­na Guth, „unse­ren eige­nen Strom zu pro­du­zie­ren ist für uns also nur ein logi­scher Schritt.“ Zumal sich unser Dach per­fekt eig­net.

Die Inve­sti­ti­on wird sich bereits in weni­gen Jah­ren amor­ti­siert haben. Ab dann nut­zen wir rech­ne­risch nur noch unse­ren eige­nen Strom und sind kom­plett öko­lo­gisch unter­wegs. Und ganz neben­bei spa­ren wir uns stei­gen­de Ener­gie­ko­sten.

Facebook
Twitter
LinkedIn
Pinterest
WhatsApp
Skip to content