White­pa­per des DMV: KMU kön­nen beim Mar­ke­ting noch nach­le­gen

Frü­her war nicht alles bes­ser, aber zumin­dest fiel das Mar­ke­ting leich­ter: Gewor­ben hat man in der loka­len Zei­tung oder im Anzei­gen­blatt, wenn man wage­mu­tig war, ließ man Pla­ka­te auf­hän­gen oder pro­du­zier­te einen Funk­spot für den regio­na­len Radio­sen­der. Die Mar­ke­ting­pla­nung war da schnell erle­digt. Heu­te, wo sich ein immer grö­ße­rer Teil des Geschäfts ins Inter­net ver­la­gert und sich unzäh­li­ge neue Optio­nen bie­ten, ist das anders und man ver­liert schnell den Über­blick. Dabei kön­nen gera­de KMU von den neu­en, varia­ble­ren Mög­lich­kei­ten immens pro­fi­tie­ren. Und sie haben einen inhä­ren­ten Vor­teil gegen­über gro­ßen Kon­zer­nen: Ent­schei­dungs­we­ge und Reak­ti­ons­zei­ten sind kür­zer, Teams klei­ner, Etats über­schau­ba­rer. Um das unge­nutz­te Poten­zi­al zu rea­li­sie­ren, ist eine genaue Pla­nung nötig. Wie die aus­se­hen könn­te, ist im aktu­el­len White­pa­per des DMV nach­zu­le­sen.

Die Autorin­nen Chri­sti­na Guth und Annett Stang, Mar­ke­ting­lei­te­rin der Käse­rei Loo­se in Dres­den, bil­den gemein­sam den Com­pe­tence Cir­cle „Mar­ke­ting­pla­nung und ‑opti­mie­rung“, einen von fünf im Juni 2015 gegrün­de­ten Kom­pe­tenz­krei­sen des Deut­schen Mar­ke­ting Ver­ban­des e. V. (DMV). Ziel der Com­pe­tence Cir­cles ist es nicht nur, ein brei­te­res Wis­sens­spek­trum abzu­decken, son­dern die­ses Wis­sen auch an die Mit­glie­der der ein­zel­nen Mar­ke­ting Clubs wei­ter­zu­ge­ben. Die Zusam­men­füh­rung von Autoren aus unter­schied­li­chen Unter­neh­men und Regio­nen und damit auch mit unter­schied­li­chen Hin­ter­grün­den, Erfah­run­gen und Per­spek­ti­ven, stellt nicht nur eine krea­ti­ve und orga­ni­sa­to­ri­sche Her­aus­for­de­rung für die Autoren selbst dar, sie ist auch für den Leser inter­es­sant und erhel­lend.
Facebook
Twitter
LinkedIn
Pinterest
WhatsApp
Skip to content