Von FFKM und Antik­narz­pro­fi­len: Die Fir­men-Web­site von Kre­mer

REIFF Kremer Website

Kre­mer wur­de bereits 1965 gegrün­det und ist seit 1995 Bestand­teil der REIFF Grup­pe mit über 1.600 Mit­ar­bei­tern in rund 20 ver­schie­de­nen Unter­neh­men. Der Schwer­punkt von Kre­mer liegt auf der Pro­duk­ti­on von Dich­tun­gen, O‑Ringen und Form­tei­len sowie auf Elastomer‑, Kunst­stoff- und ther­mo­pla­sti­schen Pro­duk­ten. Kre­mer stellt die­se Son­der­tei­le oft nach Zeich­nun­gen und spe­zi­el­len Anfor­de­run­gen der Kun­den her. Son­der­an­fer­ti­gun­gen und inno­va­ti­ve Lösungs­an­sät­ze gehö­ren für das Unter­neh­men im hes­si­schen Wäch­ters­bach zum Tages­ge­schäft.

Umfang­reich und tech­nisch anspruchs­voll

Mit die­sem Pro­fil passt Kre­mer per­fekt zur CGW. Vol­ler Taten­drang haben wir uns des­halb der Auf­ga­be gestellt, die Web­site des Unter­neh­mens einer Gene­ral­über­ho­lung zu unter­zie­hen. Das war nicht nur auf­grund ihres gro­ßen Umfangs eine ech­te Her­aus­for­de­rung: Der hoch­gra­dig spe­zi­el­le tech­ni­sche Inhalt erfor­der­te viel Ein­füh­lungs­ver­mö­gen und Fin­ger­spit­zen­ge­fühl, bis dann schließ­lich fremd­ar­ti­ge Mate­ri­al­be­zeich­nun­gen wie FFKM, FFPM, EPDM, NBR und Kre­vo­last® oder Fach­ter­mi­ni wie „Moos­gum­mi-“ oder „Antik­narz­pro­fil“ förm­lich in Fleisch und Blut über­gin­gen.

Nach mehr­wö­chi­ger Arbeit und vie­len, vie­len Stun­den Ein­satz zahl­rei­cher Mit­ar­bei­ter vom Pro­gram­mie­rer bis zum Gra­fi­ker war das Mam­mut­pro­jekt voll­endet. Eine ech­te Gemein­schafts­ar­beit, die viel Poten­zi­al und Ener­gie frei­ge­setzt hat und auf die wir sehr stolz sind.

Facebook
Twitter
LinkedIn
Pinterest
WhatsApp
Skip to content