Tik­Tok Hype – Chan­cen für Unter­neh­men

Das aus China stammende Videoportal und soziale Netzwerk TikTok erobert den deutschen Markt. Wir zeigen Ihnen die Chancen für Unternehmen.
TikTok App

Das aus Chi­na stam­men­de Video­por­tal und sozia­le Netz­werk erobert den deut­schen Markt. Mit inzwi­schen mehr als einer hal­ben Mil­li­ar­den Down­loads welt­weit gehört Tik­Tok – beson­ders bei der jün­ge­ren Genera­ti­on – zu der belieb­te­sten Video-Platt­form. Was ange­fan­gen hat mit ein­fa­chen Lip­pen­syn­chro­ni­sa­tio­nen von Musik­vi­de­os wur­de zu einem gro­ßen sozia­len Netz­werk mit kur­zen Video­clips aller Art. Mit der Tik­Tok-App kön­nen User Musik­clips ande­rer Benut­zer anse­hen, selbst kur­ze Clips auf­neh­men und bear­bei­ten sowie Spe­zi­al­ef­fek­te und Fil­ter zu den Clips hin­zu­fü­gen.

Die App bie­tet mit einer gro­ßen Nut­zer­schaft und Nut­zungs­in­ten­si­tät ein gro­ßes Poten­ti­al für digi­ta­les Mar­ke­ting. Da Tik­Tok eine schnelllebi­ge Platt­form und die Aus­wahl an Con­tent sehr groß ist, ist es für den Erfolg einer Mar­ke­ting-Maß­nah­me ent­schei­dend, sich mit der App an sich und der Ziel­grup­pe zu beschäf­ti­gen. Die ersten drei Sekun­den des Clips sind ent­schei­dend. Für Unter­neh­men, deren Pro­duk­te oder Dienst­lei­stun­gen für die jun­ge Ziel­grup­pe rele­vant sind, kann sich ein eige­ner Account aus­zah­len.

Wie funk­tio­niert die App?

Vide­os, Chal­len­ges und Hash­tags mit einem krea­ti­ven Touch sind bei der belieb­ten App das A und O. Ins­be­son­de­re für Unter­neh­men, die Pro­duk­te oder Dienst­lei­stun­gen an die jün­ge­re Genera­ti­on ver­mark­ten wol­len, wie bei­spiels­wei­se Unter­hal­tungs­elek­tro­nik, Pro­duk­te aus der Fit­ness- und Food-Bran­che sowie Mode- und Beau­ty­the­men, ist Tik­Tok eine äußerst attrak­ti­ve Platt­form mit vie­len Mög­lich­kei­ten.

Erst Ende 2019 star­te­te eine Selbst-Buchungs-Platt­form für Tik­Tok Ads, nach dem Modell von Goog­le und Face­book. Noch ist die Anmel­dung für die Buchungs-Platt­form nur durch Ein­la­dung mög­lich – die Ent­wick­ler arbei­ten jedoch bereits dar­an, das Tool für alle User bis Mit­te 2020 ver­füg­bar zu machen. Auf You­Tube ver­ra­ten Auf­nah­men und Screen­shots bereits jetzt die zukünf­ti­ge Benut­zer­ober­flä­che.

Ähn­lich wie bei Insta­gram, kann die Zusam­men­ar­beit mit Tik­Tok-Influ­en­cern für eini­ge Mar­ke­ting­zie­le ziel­füh­rend sein. Mit ein­fa­chen Call to Action (CTA) kann man die User zum Mit­ma­chen ani­mie­ren und die Brand Awa­reness effek­tiv, kosten­gün­stig und authen­tisch stei­gern.

Auch das Expe­ri­men­tie­ren mit eige­nen Fil­tern kann zu mehr Traf­fic auf den Mar­ken­ka­nä­len füh­ren. So ent­wickel­te das ame­ri­ka­ni­sche Unter­neh­men Piz­za Hut bei­spiels­wei­se einen Fil­ter, der es den Usern ermög­lich­te, in ihren Clips den bekann­ten roten Mar­ken­hut auf­zu­set­zen. Auch hier nahm die Com­mu­ni­ty mil­lio­nen­fach teil und schmück­te sich mit dem Mar­ken­zei­chen der Piz­za-Ket­te – und das bei­na­he ohne Mit­tel­ein­satz des Wer­be­trei­ben­den.

Neu­gie­rig gewor­den? Mel­den Sie sich bei uns!

Facebook
Twitter
LinkedIn
Pinterest
WhatsApp
Skip to content