Mobi­le Coro­na-Schutz­wän­de von Expo­Ser – Mes­se­bau: phy­si­sche Bar­rie­re statt Min­dest­ab­stand

Bei der Gestaltung geht ExpoSer Messebau ganz individuell auf die Kundenwünsche ein. So müssen es nicht unbedingt klare, milchige oder opal-weiße Füllungen sein, die die Gruppen voneinander trennen.
Trennwände von ExpoSer Messebau in der Gastronomie

Expo­Ser – Mes­se­bau bie­tet Unter­neh­men mit mobi­len Trenn­wän­den eine Lösung, um die maxi­ma­le Kapa­zi­tät zu erhal­ten, wäh­rend die aktu­el­len Sicher­heits­vor­keh­run­gen ein­ge­hal­ten wer­den.

Coro­na hat uns aktu­ell fest im Griff. Nach dem wirt­schaft­lich sehr ange­spann­ten Früh­jahr 2020 dro­hen immer wie­der neue Maß­nah­men, die Betrie­be in den unter­schied­lich­sten Bran­chen deut­lich ein­schrän­ken könn­ten.

Um die Sicher­heits­vor­keh­run­gen ein­zu­hal­ten und den­noch die vol­le Kapa­zi­tät aus­zu­schöp­fen, hat das Unter­neh­men Expo­Ser – Mes­se­bau leich­te, mobi­le Trenn­wän­de aus Ple­xi­glas ent­wickelt, die schnell und varia­bel über­all zum Ein­satz kom­men kön­nen.

Der Clou: Die Wän­de, bestehend aus einem sta­bi­len Holz­rah­men mit Ple­xi­glas­fül­lung und auf Rol­len gela­gert, kön­nen in jeder indi­vi­du­el­len Grö­ße gelie­fert wer­den. Natür­lich hat das Wil­li­cher Unter­neh­men auch drei Stan­dard­wän­de mit unter­schied­li­chen Far­ben und Fül­lun­gen im Pro­gramm, doch die mei­sten Kun­den set­zen auf ihre indi­vi­du­el­le Lösung.

Vor allem in der Gastro­no­mie sind die­se mobi­len Stell­wän­de aktu­ell gefragt. Denn Restau­rants kön­nen nicht mit fest instal­lier­ten Wän­den arbei­ten, wenn sie ihren Gast­raum mög­lichst fle­xi­bel gestal­ten wol­len. Oft genug müs­sen aus klei­nen 2er-Tischen grö­ße­re gemacht oder Grup­pen indi­vi­du­ell zusam­men­ge­stellt wer­den. Feste Ple­xi­glas­wän­de zum Schutz vor Coro­na sind hier mehr als hin­der­lich. Da ist es bedeu­tend leich­ter, meh­re­re beweg­li­che Wän­de mit einem Hand­griff neu zu posi­tio­nie­ren – genau so, wie es die Situa­ti­on erfor­dert.

Bei der Gestal­tung geht Expo­Ser Mes­se­bau ganz indi­vi­du­ell auf die Kun­den­wün­sche ein. So müs­sen es nicht unbe­dingt kla­re, mil­chi­ge oder opal-wei­ße Fül­lun­gen sein, die die Grup­pen von­ein­an­der tren­nen. Die Wän­de wer­den auf Wunsch so gestal­tet, dass sie sich naht­los in die Optik des Unter­neh­mens anpas­sen. Dazu gehö­ren gestal­te­ri­sche Ele­men­te wie Logos oder bestimm­te Far­ben, die von der Innen­ein­rich­tung der Räu­me über­nom­men wer­den. Eben­so kann aber auch die Spei­se­kar­te oder die „Emp­feh­lung des Tages“ auf einer Art Tafel gezeigt wer­den. Damit erfül­len die Wän­de auch nach Coro­na noch einen sinn­vol­len Zweck. Denn sie die­nen dann als prak­ti­scher Raum­tei­ler, Prä­sen­ta­ti­ons­flä­che und Wer­be­trä­ger.

Aber nicht nur in der Gastro­no­mie kön­nen die Trenn­wän­de von Expo­Ser – Mes­se­bau zum Ein­satz kom­men. Denn sobald vie­le Men­schen in geschlos­se­nen Räu­men zusam­men­kom­men und der Min­dest­ab­stand nicht mehr ein­ge­hal­ten wer­den kann, ist es mög­lich und sinn­voll, mobi­le Trenn­wän­de zu nut­zen. So erge­ben sich vie­le Ein­satz­ge­bie­te wie zum Bei­spiel in Fri­sör­sa­lons, Groß­raum­bü­ros, Rezep­tio­nen von Hotels, Ver­si­che­run­gen und Ban­ken, dem Ein­zel­han­del, Fit­ness­stu­di­os, Kun­den­emp­fangs­stel­len und vie­len mehr.

Mehr Infor­ma­tio­nen fin­den Sie hier.

Facebook
Twitter
LinkedIn
Pinterest
WhatsApp
Skip to content