Mobile Corona-Schutzwände von ExpoSer – Messebau: physische Barriere statt Mindestabstand

Bei der Gestaltung geht ExpoSer Messebau ganz individuell auf die Kundenwünsche ein. So müssen es nicht unbedingt klare, milchige oder opal-weiße Füllungen sein, die die Gruppen voneinander trennen.
Trennwände von ExpoSer Messebau in der Gastronomie

ExpoSer – Messebau bietet Unternehmen mit mobilen Trennwänden eine Lösung, um die maximale Kapazität zu erhalten, während die aktuellen Sicherheitsvorkehrungen eingehalten werden.

Corona hat uns aktuell fest im Griff. Nach dem wirtschaftlich sehr angespannten Frühjahr 2020 drohen immer wieder neue Maßnahmen, die Betriebe in den unterschiedlichsten Branchen deutlich einschränken könnten.

Um die Sicherheitsvorkehrungen einzuhalten und dennoch die volle Kapazität auszuschöpfen, hat das Unternehmen ExpoSer – Messebau leichte, mobile Trennwände aus Plexiglas entwickelt, die schnell und variabel überall zum Einsatz kommen können.

Der Clou: Die Wände, bestehend aus einem stabilen Holzrahmen mit Plexiglasfüllung und auf Rollen gelagert, können in jeder individuellen Größe geliefert werden. Natürlich hat das Willicher Unternehmen auch drei Standardwände mit unterschiedlichen Farben und Füllungen im Programm, doch die meisten Kunden setzen auf ihre individuelle Lösung.

Vor allem in der Gastronomie sind diese mobilen Stellwände aktuell gefragt. Denn Restaurants können nicht mit fest installierten Wänden arbeiten, wenn sie ihren Gastraum möglichst flexibel gestalten wollen. Oft genug müssen aus kleinen 2er-Tischen größere gemacht oder Gruppen individuell zusammengestellt werden. Feste Plexiglaswände zum Schutz vor Corona sind hier mehr als hinderlich. Da ist es bedeutend leichter, mehrere bewegliche Wände mit einem Handgriff neu zu positionieren – genau so, wie es die Situation erfordert.

Bei der Gestaltung geht ExpoSer Messebau ganz individuell auf die Kundenwünsche ein. So müssen es nicht unbedingt klare, milchige oder opal-weiße Füllungen sein, die die Gruppen voneinander trennen. Die Wände werden auf Wunsch so gestaltet, dass sie sich nahtlos in die Optik des Unternehmens anpassen. Dazu gehören gestalterische Elemente wie Logos oder bestimmte Farben, die von der Inneneinrichtung der Räume übernommen werden. Ebenso kann aber auch die Speisekarte oder die „Empfehlung des Tages“ auf einer Art Tafel gezeigt werden. Damit erfüllen die Wände auch nach Corona noch einen sinnvollen Zweck. Denn sie dienen dann als praktischer Raumteiler, Präsentationsfläche und Werbeträger.

Aber nicht nur in der Gastronomie können die Trennwände von ExpoSer – Messebau zum Einsatz kommen. Denn sobald viele Menschen in geschlossenen Räumen zusammenkommen und der Mindestabstand nicht mehr eingehalten werden kann, ist es möglich und sinnvoll, mobile Trennwände zu nutzen. So ergeben sich viele Einsatzgebiete wie zum Beispiel in Frisörsalons, Großraumbüros, Rezeptionen von Hotels, Versicherungen und Banken, dem Einzelhandel, Fitnessstudios, Kundenempfangsstellen und vielen mehr.

Mehr Informationen finden Sie hier.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on pinterest
Pinterest
Share on whatsapp
WhatsApp
Skip to content