Gre­ve: Neu­an­fang für einen Kre­fel­der Klas­si­ker

Der Name Gre­ve ist in ganz Kre­feld bekannt. 80 Jah­re lang resi­dier­te das fami­li­en­geführ­te Mode­haus in der Kre­fel­der Innen­stadt. Im ver­gan­ge­nen Jahr ver­spür­te Geschäfts­füh­rer Hajo Gre­ve Lust auf Ver­än­de­rung. Im char­man­ten Ver­sei­dag-Kom­plex an der Hül­ser Stra­ße, einer alten Jac­quard-Webe­rei, schlägt er ein neu­es Kapi­tel der Unter­neh­mens­ge­schich­te auf und begrün­det ein inno­va­ti­ves Ver­kaufs­kon­zept. In sei­nem nun schlicht und prä­gnant „g.“ genann­ten Geschäft bie­tet er neben aus­ge­fal­le­ner, aber erschwing­li­cher Desi­gner­mo­de aus klei­nen Ate­liers auch eine Degu­sta­ti­ons­ecke mit Ölen, Wei­nen, Büchern und Zeit­schrif­ten. Die Räum­lich­kei­ten einer im Ober­ge­schoss behei­ma­te­ten Bal­lett­schu­le bie­ten außer­dem Raum für Aus­stel­lun­gen, Lesun­gen oder Vor­trä­gen. Weg von der Mas­se, hin zu den wert­vol­len, außer­ge­wöhn­li­chen Din­gen mit Cha­rak­ter und See­le, das ist die neue Devi­se.
Die CGW GmbH wird Hajo Gre­ve dabei nach Kräf­ten unter­stüt­zen. Ziel ist es, Men­schen, die auf der Suche nach die­sen schö­nen Din­gen sind, in sein Geschäft zu brin­gen. Dazu sind ver­schie­de­ne Maß­nah­men geplant. So haben wir für g. ein „Lucia Lich­ter­mäd­chen“ auf den Lin­ner Weih­nachts­markt geschickt. Die über­rasch­ten Pas­san­ten beka­men von ihr ein bedruck­tes Streich­holz­schäch­tel­chen – ein belieb­ter schwe­di­scher Weih­nachts­brauch.

Facebook
Twitter
LinkedIn
Pinterest
WhatsApp
Skip to content